1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Herscheid

Zweimonatige Sperrung: Holzfällarbeiten am Spielberg

Erstellt:

Von: Dirk Grein

Kommentare

Am Herscheider Spielberg - hier ein Archivbild aus dem September 2020 - sind weitere Baumfällungen notwendig.
Am Herscheider Spielberg - hier ein Archivbild aus dem September 2020 - sind weitere Baumfällungen notwendig. © Archivbild: Grein, Dirk

Eines der beliebtesten Freizeitgebiete in der Ebbegemeinde kann in den nächsten Wochen nur eingeschränkt und vorübergehend gar nicht mehr genutzt werden: Die Rede ist vom Spielberg, wo eine umfangreiche Holzmaßnahme durchgeführt wird.

Herscheid - Wie Herscheids Revierförster Synes Kelch mitteilt, hat dort – wie in vielen anderen Waldgebieten in der Region – der Borkenkäfer zugeschlagen. Die vom Schädling befallenen Bäume bedeuten eine Gefahr für Waldbesucher, da sie geschwächt sind und umstürzen könnten. Um darüber hinaus die Vermehrung des Borkenkäfers einzudämmen und umliegende Fichten zu schützen, sollen etwa 4 500 bis 5 000 Festmeter Holz gefällt werden; die Waldflächen sollen anschließend für die Bepflanzung mit jungen Bäumen vorbereitet werden.

Durchgeführt wird die Maßnahme durch den Herscheider Forstunternehmer Hasic. Vorgesehen war ein Maßnahmenbeginn bereits für die Woche ab dem 14. Februar; allerdings musste der Start wegen der Stürme verschoben werden. Die Arbeiten sollen etwa zwei Monate dauern. Wie Synes Kelch berichtet, erfolgt zunächst der Einschlag des Holzes mit einem Holzvollernter (Harvester), dann wird das Holz an die Waldwege gerückt und zum Schluss mit Lastern aus dem Wald gefahren.

Gearbeitet wird von 7 bis 18 Uhr, ausgenommen sind Sonn- und Feiertage. „In dieser Zeit ist der Spielberg nicht betretbar, es herrscht Lebensgefahr“, betont der Revierförster. Er bittet um das Verständnis der Bürger, die Maßnahme diene auch der Beseitigung der Gefahren am Spielberg. Die Waldwege werden mit Schildern („Holzfällung, Lebensgefahr, Betreten verboten“) gesperrt.

Nach Beendigung der Maßnahme sollen die Waldwege wieder hergerichtet werden, betont Kelch

Auch interessant

Kommentare