1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Herscheid

Zum zweiten Mal Kupferdiebe am Familienzentrum

Erstellt:

Von: Dirk Grein

Kommentare

Die Mitte September gestohlenen Fallrohre waren erst vor wenigen Tagen ersetzt worden – jetzt sind auch sie futsch.
Die Mitte September gestohlenen Fallrohre waren erst vor wenigen Tagen ersetzt worden – jetzt sind auch sie futsch. © Dirk Grein

Nicht genug, dass Urlaub und Corona den Alltag im Evangelischen Familienzentrum „Unterm Regenbogen“ zurzeit erschweren: Zum Start in die neue Arbeitswoche mussten die Erzieherinnen eine erschreckende Feststellung machen: Zum zweiten Mal binnen zwei Wochen haben Kupferdiebe das Gelände an der Plettenberger Straße heimgesucht.

Herscheid - Zunächst hatten Diebe Mitte September drei Fallrohre entwendet. Diese sind inzwischen zwar durch Neukäufe ersetzt worden – doch genau die sowie zwei weitere Rohre sind nun verschwunden. Zwischen Freitagnachmittag, 15 Uhr, und Montagmorgen, 8 Uhr, wurden diesmal insgesamt fünf Kupferfallrohre entwendet.

Der dadurch entstandene Schaden liegt nach derzeitigem Kenntnisstand der Polizei im mittleren dreistelligen Bereich. Hinweise auf die Täter liegen nicht vor.

Kupferdiebe scheinen zurzeit Hochkonjunktur zu haben: Das Gemeindehaus der Evangelischen Kirche Wiblingwerde, eine Lüdenscheider Werkstatt an der Altenaer Straße, Kindergärten in Werdohl und Altena – an all diesen Stellen sind Fallrohre gestohlen worden.

Personell entspannt sich die Situation im Familienzentrum lediglich ein wenig. In der Vorwoche waren nur drei von insgesamt 14 Mitarbeiterinnen einsatzbereit. Daher wurde die Einrichtung vorübergehend im Notbetrieb geöffnet: diese stand täglich von 7.30 bis 14 Uhr Kindern offen, deren Elternteile beide berufstätig sind.

Am Montag wuchs das Team der Erzieherinnen auf sieben Personen an. Das ermöglichte die Aufhebung der Vorgaben: So sind in dieser Woche wieder alle 86 Kinder willkommen, die im Familienzentrum angemeldet sind. Allerdings ist die tägliche Betreuungszeit vorerst weiter eingeschränkt (wenn auch im Vergleich zur Vorwoche eine Stunde länger) auf den Bereich zwischen 7.30 und 15 Uhr. Diese Einschränkung hat die Einrichtung mit dem Jugendamt des Märkischen Kreises abgesprochen; in der Hoffnung, nach den Herbstferien wieder im vollen Umfang öffnen zu können.

Die Polizei sucht dringend Personen, die im Verlauf des Wochenendes auffällige Personen oder Fahrzeuge im Bereich des Familienzentrums gesehen haben. Wer Hinweise auf die Kupferdiebe machen kann, der sollte sich bei der Polizei Plettenberg melden unter Tel. 0 23 91 / 91 99 0.

Auch interessant

Kommentare