Doku-Reihe

Bekannte ZDF-Serie: Märkische Museumseisenbahn kommt ins Fernsehen

Unter anderem aus dem fahrenden Auto heraus wurden Filmaufnahmen gemacht.
+
Unter anderem aus dem fahrenden Auto heraus wurden Filmaufnahmen gemacht.

Bald ist die Märkische Museumseisenbahn im ZDF zu sehen. Der Besuch des TV-Teams bedeutet zugleich eine willkommene Finanzspritze in Corona-Zeiten.

Herscheid - Reger Betrieb herrschte Ende letzter Woche rund um den Bahnhof in Hüinghausen. Es fand jedoch kein gewöhnlicher Fahrbetrieb statt: Zu Gast war nämlich ein siebenköpfiges Filmteam von der Fernseh-Produktionsfirma „Gruppe 5“ aus Köln, um Dreharbeiten für das ZDF durchzuführen.

VereinMärkische Museums-Eisenbahn e.V. (MME)
Spurweite1000 mm (Meterspur)
StreckenbeginnBahnhof Hüinghausen
StreckenendeKöbbinghauser Hammer
Streckenlänge2,3 km

Bekannte ZDF-Serie: Märkische Museumseisenbahn kommt ins TV - Auch Horst Lichter war schon da

„Horst Lichter war schon da, eine Kindersendung und auch die Bavaria haben hier gedreht“, zählte Udo Feldhaus, Vorsitzender der Märkischen Museumseisenbahn (MME), prominente TV-Besuche aus der jüngeren Vergangenheit auf. Dass sich nun erneut eine große Filmproduktion bei seinem Verein gemeldet habe, beweise: „Wir sind im Fernsehgeschäft angekommen“, ist der Verein sichtlich stolz.

Der Bahnhof Hüinghausen, der sich mit seiner Museumseisenbahn auch schon als Schauort für Hochzeiten bewährt hat, scheint sich inzwischen als Filmkulisse in der nationalen Fernsehwelt herumgesprochen zu haben. Und das lohnt sich auch finanziell: „Mit dem Geld, das es für die Dreharbeiten gibt, kommen wir zwei, drei Monate wieder über den Berg“, zeigt sich Feldhaus erleichtert über die dringend benötigte Finanzspritze. Der Besuch des TV-Teams sei in Zeiten ohne Fahrbetrieb und Veranstaltungen „mehr als Gold wert“. Schließlich gebe es ansonsten keinerlei Einnahmen mehr, während die Ausgaben natürlich weiter laufen würden. „Unser Speckmantel wird dünner“, betont der MME-Vorsitzende die schrumpfenden Rücklagen seines Vereins. Umso schöner sei es, in dieser Lage mal wieder mit dem Fernsehen unterwegs sein zu dürfen.

Bekannte ZDF-Serie: MME kommt für Doku-Reihe ins Fernsehen - Eisenbahn im Fokus

Aus den Reihen der Museumseisenbahner war neben Udo Feldhaus jeweils ein Lokführer, Heizer und Bremser beteiligt. Auf den Schienen kam die Dampflok „Spreewald“ vom 1. Deutschen Eisenbahnverein aus Bruchhausen-Vilsen (DEV) zum Einsatz. Sie ersetzt derzeit die heimische Eisenbahn „Bieberlies“.

Bevor das Kölner Filmteam anrückte, mussten sich übrigens alle Beteiligten einem Corona-Schnelltest unterziehen. Immerhin wurde mehrere Stunden zusammen gedreht – und das war nicht immer mit Maske und Abstand möglich. Der Fokus der Dreharbeiten lag auf dem Bahnhof Hüinghausen und auf der Bahnstrecke, die bekanntlich durch das Elsetal bis nach Köbbinghausen führt. Dabei wurde unter anderem auch eine Drohne verwendet.

Wir sind im Fernsehgeschäft angekommen.

Udo Feldhaus, MME-Vorsitzender

„Vor vier Wochen waren wir schon mal hier. Da wurde der Ort besichtigt“, berichtete Regisseur Leonard Claus. Aufnahmen konnten damals noch nicht gemacht werden, weil das Wetter nicht mitspielen wollte. Am vergangenen Freitag startete man einen neuen Anlauf und wurde ab der Mittagszeit mit viel Sonnenschein belohnt. Bis zum späten Nachmittag waren alle Aufnahmen wie geplant im Kasten.

Doch warum genau fiel die Wahl ausgerechnet auf den Drehort Hüinghausen? „Unsere Firma kommt ja aus Köln und wir haben nach einem alten Bahnhof in der Nähe gesucht, dazu sollte es eine dampfbetriebene Eisenbahn geben.“ Diese bildet auch einen inhaltlichen Schwerpunkt der Sendung. 

Bekannte ZDF-Serie: Märkische Museumseisenbahn kommt ins TV - Ausstrahlung im Juni

Mehr darf der Regisseur noch nicht verraten. Das ZDF wolle so etwas bis kurz vor der Ausstrahlung immer streng geheim halten. Fest steht jedoch bereits, dass es sich um eine bekannte Dokumentationsreihe des öffentlich-rechtlichen Senders handelt.

„Für die Dreharbeiten waren wir in ganz Deutschland, aber etwa auch in Österreich unterwegs. Hüinghausen ist unsere letzte Station.“ Der Ortsname werde im Fernsehen auch mehrfach auftauchen. Ausstrahlen möchte das ZDF die Sendung nach jetzigem Stand im Juni. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare