1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Herscheid

Wildblumen aus dem Automaten - eine preisgekrönte Klimaschutzidee

Erstellt:

Von: Dirk Grein

Kommentare

Freudestrahlend nehmen Ann-Kathrin Appelbaum (3. von links) und Julien Eichhoff (3. von rechts) den Klimaschutzpreis für ihr Projekt Brummerbuffet entgegen. Zu den Gratulanten zählen (von links): Klimaschutzmanager Simon Mai, Bürgermeister Uwe Schmalenbach, Lisa Kaiser (Firma Westenergie) und Fachbereichsleiterin Bärbel Sauerland.
Freudestrahlend nehmen Ann-Kathrin Appelbaum (3. von links) und Julien Eichhoff (3. von rechts) den Klimaschutzpreis für ihr Projekt Brummerbuffet entgegen. Zu den Gratulanten zählen (von links): Klimaschutzmanager Simon Mai, Bürgermeister Uwe Schmalenbach, Lisa Kaiser (Firma Westenergie) und Fachbereichsleiterin Bärbel Sauerland. © Dirk Grein

Kleine Kapseln mit großem Erfolg: Das Projekt Brummerbuffet stützt die Artenvielfalt in Herscheid, weckt das Interesse für den Umweltschutz und erhält deshalb den Klimaschutzpreis 2022.

Herscheid - Das Preisgeld in Höhe von 1000 Euro soll zur Ausweitung der Aktionen genutzt werden, verrieten Ann-Kathrin Appelbaum und Julien Eichhoff bei der Preisvergabe im Rathaus. Die Herscheider hatten im Frühjahr 2021 einen umgebauten Kaugummiautomaten an der Lüdenscheider Straße aufgestellt. Diesen bestückten sie mit wiederverwendbaren Kapseln, in die sie Mischungen für Wildblumen füllten.

Die Resonanz sei überwältigend gewesen: Laut Eichhoff wurden im ersten Jahr etwa 300 Kapseln (zum Stückpreis von 50 Cent) gezogen, in diesem Jahr immerhin 220. Als Vorteil habe sich der gute Standort erwiesen – nahe der Eisdiele, die für viel Publikumsverkehr sorge.

Die Einnahmen wirtschaften die Organisatoren nicht etwa in die eigenen Taschen: Sie kaufen davon neues Saatgut und ermöglichen weitere Naturschutzprojekte – letztes Jahr wurden Nistkästen an die Bürger verteilt, dieses Jahr Wildgehölz.

„Bemerkenswert, wieviel mit den kleinen Kapseln bewegt wird“, lobte Lisa Kaiser das Projekt, das sie im Namen ihrer Firma Westenergie und gemeinsam mit der Gemeinde Herscheid mit dem Klimaschutzpreis auszeichnete. Zwar war die Resonanz mit nur einem Beitrag diesmal gering, dennoch lobte Herscheids Klimaschutzmanager Simon Mai das vorbildliche Projekt. Die Wildblumen, die in vielen Privatgärten gewachsen sind, sehen nicht nur gut aus, sondern schützen die Böden vor der Austrocknung und bieten den heimischen Insekten wichtige Nahrungsquellen.

Bürgermeister Uwe Schmalenbach ergänzte, dass in einer Zeit vielfältiger Krisen der Klimaschutz nicht in Vergessenheit geraten dürfe, weil er „eine der größten Herausforderungen unserer Zeit“ sei. Daher freute es das Gemeindeoberhaupt, dass das Preisgeld von den Initiatoren sinnvoll verwendet wird – zur Ausweitung des Brummerbuffets.

Laut Julien Eichhoff sollen weitere Automaten angeschafft werden. Als mögliche feste Standorte seien der Dorfladen Hüinghausen und die Nordhelle im Gespräch. Außerdem wünschen sich die Initiatoren ein „mobiles Buffet“ – also einen transportablen Automaten, mit dem Veranstaltungen im Dorf oder saisonale Ereignisse wie die Märzenbecherblüte im Herveler Bruch aufgesucht werden können.

Auch interessant

Kommentare