Bis Oktober

Wieder Kanalarbeiten: Vollsperrung Im Uerp dauert vier Wochen

+
Auf Höhe des Jugendzentrums ist der Uerp noch bis Anfang Oktober vollständig gesperrt.

Herscheid - Nach den Schlauchlinerarbeiten, die in diesem Jahr bereits durchgeführt wurden, steht die nächste Kanalsanierungsmaßnahme im Uerp bevor. Rund vier Wochen wird es dauern, auf einer Strecke von 65 Metern die Betonrohre zu entfernen und durch größere, glasfaserverstärkte Rohre zu ersetzen.

Vollsperrung in der Ebbegemeinde: Über einen Zeitraum von vier Wochen ist die Straße Im Uerp auf einer Länge von rund 65 Metern auf Höhe des Jugendzentrums gesperrt. Grund sind Sanierungsarbeiten an einem Kanal, die der Stadtentwässerungsbetrieb Lüdenscheid Herscheid (SELH) durchführt. Im Zuge dessen wird der Kanal nicht nur erneuert, sondern auch vergrößert. Das teilte Bernd Wittemund vom Tiefbauamt der Gemeinde Herscheid auf Anfrage unserer Zeitung mit.

Autofahrer, die von der Helle kommend in Richtung Freibad oder umgekehrt fahren möchten, müssen also mit Einschränkungen rechnen. Eine Umleitung ist ausgeschildert, das Jugendzentrum bis Oktober zu Fuß erreichbar. Fußgänger dürfen im Gegensatz zu Autofahrern die Baustelle passieren. Zur Sicherheit werden die ausgehobenen Löcher mit einer Tiefe von bis zu vier Metern nach der Erneuerung eines Teilstücks wieder aufgefüllt. „Der Kanal wird in kleinen Abschnitten saniert“, erklärt Bernd Wittemund.

Es handle sich jedoch nicht um eine „Wanderbaustelle“; die Vollsperrung werde bis Anfang Oktober bestehen bleiben. Anwohner sind von der Sanierung nicht betroffen. Das Deutsche Rote Kreuz, das an der Straße einen Rettungswagen (RTW) postiert hat, hat eine Sondergenehmigung. Das Einsatzfahrzeug darf die Baustelle passieren, solange der Zustand der Straße es zulässt. Wenn das nicht mehr der Fall ist, wird der RTW an einem anderen Standort abgestellt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare