Weitere Rodelhänge im Visier

Weiter verstärkte Kontrollen: Gemeinde Herscheid warnt Nordhelle-Ausflügler

Das Halteverbot an der L707 auf der Nordhelle wurde kaum beachtet.
+
Das Halteverbot an der L707 auf der Nordhelle hatte Anfang des Jahres kaum jemand beachtet. Damit es nicht wieder zu solchen Zuständen kommt, sollen auch am Wochenende wieder umfangreiche Kontrollen stattfinden.

Die Gemeinde Herscheid bleibt bei ihrem Appell an Schneetouristen, bitte nicht die Nordhelle zu besuchen, sondern zuhause zu bleiben. Die verstärkten Kontrollen sollen beibehalten werden und auch andere Rodelhänge miteinschließen.

Herscheid – Am vergangenen Wochenende hätten die vorherigen Aufrufe leider nichts gebracht, die Leute seien weiter gekommen, heißt es seitens der Gemeinde. Nach Berichten, dass die Lage im Sauerland am Samstag entspannter gewesen sei als am ersten Januar-Wochenende, hätten sich einige ermutigt gefühlt, am Sonntag anzureisen. Es gebe auch telefonische Anfragen, ob man kommen könnte, teilt die Gemeinde Herscheid mit.

Der Appell an Schneetouristen – etwa aus dem Ruhrgebiet – nicht ins Sauerland und speziell auf die Nordhelle zu kommen, gilt weiterhin. Trotzdem rechnet man erneut mit einem starken Andrang.

„Deswegen werden wir an dem Konzept festhalten“, sagt Felicitas Hochstein, Pressesprecherin der Gemeinde. Das heißt, es werden die gleichen Beteiligten wie am vergangenen Wochenende auf der Nordhelle im Einsatz sein, also Polizeibeamte, Mitarbeiter der Herscheider und Meinerzhagener Ordnungsämter – letztere würden ihr Personal vor Ort aufstocken – sowie von den Landesbetrieben Straßen.NRW und Wald und Holz.

Chaos vermeiden

Ziel sei es, ein Verkehrschaos auf der Nordhelle zu vermeiden und zu verhindern, dass die Hauptverkehrsstraße – die L707 – gesperrt werden muss, denn das sei zum Nachteil aller Bürger.

Da es sich bei der L707 um eine Ausweichstrecke für die Autobahn 45 handelt, könne man diese nicht grundsätzlich sperren, so die Gemeindesprecherin. Doch wenn wieder Besucher aus allen Richtungen anreisten, könnten kurzfristige Sperrungen eingerichtet werden.

„Wir sind nicht dafür da, den Leuten Schneetourismus zu ermöglichen und Parkplätze zuzuweisen“, stellt Hochstein klar. Priorität habe es, die Rettungswege freizuhalten.

Kontrolliert werde auch die Einhaltung der Corona-Schutzverordnung, unter anderem ob sich die Leute an die verschärften Regeln halten, nach der sich ein Haushalt mit maximal einer weiteren Person im öffentlichen Raum treffen darf.

Die Kontrolleure nehmen dabei nicht nur die Nordhelle in den Blick, sondern auch andere Rodelhänge im Gemeindegebiet. „Darauf sind die Leute schon am vergangenen Wochenende teilweise ausgewichen, die werden auch von uns abgefahren“, sagt Hochstein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare