Nur noch bis Donnerstag

Freude in kleinen Kartons schenken

Auch mit Maske wollen sie Kindern in Osteuropa Freude schenken: Heike Jäschke-Hohage (links) und Karin Schröder hoffen auf eine große Beteiligung bei der Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“.
+
Auch mit Maske wollen sie Kindern in Osteuropa Freude schenken: Heike Jäschke-Hohage (links) und Karin Schröder hoffen auf eine große Beteiligung bei der Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“.

Die Corona-Schutzverordnung untersagt zwar in diesem Monat einiges. Doch das Schenken einer kleinen Freude ist nach wie vor erlaubt. Dieses Ziel verfolgt die Aktion Weihnachten im Schuhkarton: Doch der Abgabeschluss naht mit großen Schritten.

Herscheid - „Fällt die Sammlung in diesem Jahr aus?“ – Diese Frage hörten Karin Schröder und Heike Jäschke-Hohage in den letzten Tagen häufig. Und stets konnten sie die Kunden des Schuhhauses Schöttler beruhigen und zugleich ermutigen: Denn in Zeiten der Pandemie, in der auf so vieles verzichtet werden muss, sei das Schenken für viele eine willkommene Ablenkung.

Einige Herscheider haben bereits Socken, Schals und Mützen gestrickt. Auch diese Gaben können bald auf die Reise gehen, hübsch eingepackt in mit Geschenkpapier dekorierten Schuhkartons. Diese können im Schuhhaus gratis abgeholt werden.

Das gemeinsame Päckchenpacken bei Plätzchen und Punsch, das in den Vorjahren stets viele fleißige Helfer ins Schuhhaus lockte, muss zwar entfallen. Diese Aufgabe können die Herscheider daheim im Kreise der Familie oder auch allein erledigen. Denn: „Es ist einfach schön, Kindern eine Freude zu bereiten“, weiß Karin Schröder aus Erfahrung.

Genau deswegen hat sie in den letzten Wochen schon viele Dinge gekauft, die sie und ihre Kollegin Heike Jäschke-Hohage in die Kartons füllen möchten. Unterstützung erfahren sie unter anderem vom Rewe-Markt, der Süßigkeiten zur Verfügung stellt, und von der Sparkasse, die Stofftiere (Überbleibsel vom Weltspartag) stiftet.

„Was uns noch fehlt, sind Hygieneartikel wie Zahnbürsten, Zahnpasta und Duschgel sowie Schulbedarf“, sagt Karin Schröder. Und auch Geldspenden für die Portokosten werden dankend entgegengenommen.

Weihnachten im Schuhkarton: Abgabe bis Donnerstag

Viel Zeit bleibt den Herscheidern allerdings nicht mehr: Ende dieser Woche sollen die Geschenkekartons zu der Sammelstelle in Lüdenscheid (Markuskirche) gebracht werden. Abgabeschluss im Schuhhaus Schöttler ist daher am Donnerstag, 12. November.

Sechs Schritte zum gepackten Schuhkarton

 1. Schuhkarton dekorieren: Bekleben Sie Deckel und Unterteil eines Schuhkartons mit Geschenkpapier.

2. Empfängerkind wählen: Wählen Sie Geschlecht und Alter des Kindes, das Sie beschenken möchten. Kleben Sie ein passendes Etikett auf den Karton und kreuzen Sie die entsprechende Altersgruppe an.

3. Schuhkarton packen: Befüllen Sie Ihren Schuhkarton mit neuen Geschenken. Denken Sie daran, ein Geschenk einzupacken, das das Kind sofort in den Bann zieht. Bitte verschließen Sie den Karton möglichst mit einem Gummiband und kleben Sie ihn nicht zu.

4. Für das Kind beten: Beten Sie gerne für das Kind, das Ihr Geschenk erhalten wird. Ein persönlicher Gruß und/ oder ein Foto von Ihnen verleiht dem Schuhkarton noch eine ganz individuelle Note.

5. Päckchenspende überweisen: Um eine sorgfältige Planung und nachhaltige Durchführung der Aktion zu gewährleisten, wird um eine Spende von zehn Euro pro beschenktem Kind gebeten.

6. Schuhkarton abgeben: Bis zum 12. November können Sie Ihr Päckchen in der Herscheider Annahmestelle im Schuhhaus Schöttler abgeben.

Weitere Informationen dazu, welche Artikel in den Karton gehören und welche nicht, stehen auf der Internetseite www.die-samariter.org/projekte/weihnachten-im-schuhkarton.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare