1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Herscheid

Den Schweinehund überwinden: So erreicht man seine Ziele im neuen Jahr

Erstellt:

Von: Ines Engelmann

Kommentare

Desinfizieren und permanentes Lüften: Diese Aufgaben entfallen für Mike Schirmer in seiner Crossfit-Box demnächst. Sobald diese wieder für die Sportler öffnen darf, wird das Lüftungsgerät Frida diese Aufgaben übernehmen.
Mike Schirmer vom Crossfit-Fitnessstudio rät allen mit guten Vorsätzen für das Jahr 2022, den inneren Schweinehund zu überwinden.  © Dirk Grein

Mit Beginn des Jahres 2022 haben noch viele Menschen ihre Vorsätze fest im Blick. Doch die zu erreichen ist nicht immer leicht, weiß auch Mike Schirmer, Inhaber vom Crossfit Sauerland in Herscheid und gibt Tipps.

Herscheid – Das neue Jahr hat gerade erst begonnen, Träume und Ziele vieler Menschen sind noch ganz präsent. Einige haben sich als Neujahrs-Vorsatz einen gesünderen Lebensstil auf die Fahne geschrieben. Dazu gehört oft nicht nur eine gesündere Ernährung, sondern auch mehr Sport zu treiben. Mike Schirmer, Inhaber vom Crossfit Sauerland in Herscheid gibt zum Thema Tipps und zieht Bilanz zum Corona-Jahr 2021.

Vorsätze sind schön und gut, aber wer sein Leben ändern möchte, der muss dafür auch etwas tun. Da ist sich Schirmer sicher. „Am Wichtigsten ist es, dabei zu bleiben und mit Regelmäßigkeit und Beständigkeit über das ganze Leben hinweg Sport zu treiben“, sagt Schirmer. Erst über einen längeren Zeitraum hinweg spüre der Einzelne die Veränderung seines Körpers und den positiven Nutzen. „Wenn der innere Schweinehund erst einmal überwunden ist, dann spürt man einen positiven Effekt, den man nicht mehr missen möchte.“ Dazu zählt unter anderem eine gesteigerte körperliche Fitness.

Zu bedenken gibt der Crossfit-Inhaber, dass durch das Abschließen eines Fitness-Vertrags das Ziel nicht erreicht wird. Schirmer: „Ein Vertrag ist keine Garantie dafür, sein Ziel zu erreichen.“ Ohne Fleiß, kein Preis – oder wie lautet das bekannte Sprichwort noch gleich?

Crossfit Sauerland und Corona: „Zeiten wirklich schwierig“

Das Crossfit Sauerland hat Schirmer im Oktober 2020 in Herscheid eröffnet. Einen Vergleich zu Zeiten vor Corona kann er also nicht ziehen. „Das Problem ist, dass wir deshalb nichts haben, wovon wir zehren können“, so Schirmer. Trotz coronabedingter Schließungen hätten die Mitglieder das Studio unterstützt. Schirmer: „Die Zeiten waren wirklich schwierig, weil die Verunsicherung immer größer wurde.“ Die Corona-Pandemie hat das CrossFit Sauerland im Jahr 2021 dennoch überstanden. Verunsicherungen wegen Corona sind bei Mitgliedern und Interessierten dennoch weiterhin spürbar. „Wir hatten sehr viele, die zum Probetraining kamen, aber mit Blick auf Verträge sind viele zögerlich“, schildert Schirmer die Situation. „Es dauert unendlich lange, bis zu einer Mitgliedschaft.“

Insgesamt hat das Crossfit Sauerland derzeit rund 30 Mitglieder, davon können pro Stunde maximal acht Personen gleichzeitig trainieren. „Denn wir möchten, dass alle sicher trainieren können“, sagt Schirmer. In Fitnessstudios in NRW gilt aktuell die 2G-Plus-Regel in Innenräumen. Trainer und Fitnessstudiobesucher müssen sich also – egal ob doppelt oder dreifach geimpft – testen lassen. Die Sportler, die ins Crossfit Sauerland wollen, können sich online über das Kursbuchungssystem anmelden. Auch per E-Mail oder Telefon können sie Schirmer erreichen und unter anderem Fragen zum Probetraining klären. Spontane Besuche sind ebenfalls möglich: Dann werden die Daten vor Ort aufgenommen.

Auch interessant

Kommentare