Großveranstaltung am Tag der Deutschen Einheit

„Kein Markt ist so schön wie der Kürbismarkt in Rärin“

+
Ein echter Hingucker: Landwirt Peter Viertmann (Mitte) und die Mitglieder der Interessengemeinschaft Räriner Kürbismarkt haben am Herscheider Dorfeingang einmal mehr ein imposantes, sternenförmiges Kürbisbild aufgebaut. In der Mitte dieser Szenerie thront der rund 200 Kilogramm schwere Riesenkürbis mit Namen Atlantic Giant. 

Herscheid - Er bringt über 200 Kilogramm auf die Waage und ist der neue Hingucker am Dorfeingang. Umringt von unzähligen Halloween- und Zierkürbissen weist ein mächtiger Riesenkürbis auf die nächste Großveranstaltung in Rärin hin: den Kürbismarkt am Dienstag.

Für Peter Viertmann beginnt der Arbeitstag oft kurz nach Mitternacht: Der Landwirt aus der Soester Börde steht dann auf, wenn viele seiner Nachbarn noch im Tiefschlag sind – doch für Viertmann ist das anscheinend eine produktive Zeit. „Denn um 1 Uhr ist mir die Idee für Rärin eingefallen“, verrät der Landwirt, der für den Kürbismarkt unersetzlich ist. 

Mit der Idee meint er den Aufbau am Herscheider Dorfeingang. Dort hat er gemeinsam mit den Mitgliedern der Interessengemeinschaft Kürbismarkt ein imposantes Kunstwerk aus 40 Bund Stroh zusammengestellt. 

In die Mitte wurde besagter Riesenkürbis auf Paletten gewuchtet; von ihm aus erstrecken sich sternenförmig unzählige Halloween- und Zierkürbisse. Diese Auswahl ist nur ein kleiner Vorgeschmack auf das, was Viertmann und seine Helfer am Tag der Deutschen Einheit mit nach Rärin bringen. 

Kürbisse in allen Variationen und Größen können beim Fachmann erworben werden. Außerdem richtet er wieder sein Kochstudio ein. Seine kostenlosen Probierhappen und Rezepte sind meist nach wenigen Stunden vergriffen. „Diesmal bieten wir ein Kürbis-Ragout mit Sauerkraut an“, verrät Peter Viertmann. 

Doch er ist nur einer von insgesamt 90 Anbietern, die am nächsten Dienstag ihre Stände auf der Wiese hinter dem Feuerwehr-Gerätehaus aufbauen. Holzarbeiten, Strick- und Flechtwaren, handgemachte Seife, alles rund ums Backen, Honigprodukte – der herbstliche Markt hat von 11 bis 18 Uhr allerhand zu bieten. Der Eintritt ist kostenlos.

Hunger und Durst können auf vielfältige Weise gestillt werden, sei es mit Kürbisleckereien oder mit Käse, Wild- und Pferdefleisch oder landwirtschaftlichen Produkten. An vielen Ständen können die Besucher die Erstellung der Produkte verfolgen, zum Beispiel in der Schieferschmiede oder bei der Motorsägenkünstlerin. 

Kinder können sich schminken lassen, mit einer Eisenbahn fahren, Kerzen ziehen oder die Alpakazucht besuchen. 

Kurzum: Es gibt viel zu erleben, auch für die Aussteller selbst, wie Peter Viertmann betont. Mit seinen landwirtschaftlichen Erzeugnissen beliefert er rund 50 Märkte pro Jahr. „Aber keiner ist so schön wie der Kürbismarkt in Rärin.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare