L 694

Verseuferstraße ab sofort dicht: 1250 Tonnen Gestein drohen abzurutschen

Die Verseuferstraße ist ab sofort voll gesperrt. Hier droht der Abgang von 1250 Tonnen Gestein.
+
Die Verseuferstraße ist ab sofort voll gesperrt. Hier droht der Abgang von 1250 Tonnen Gestein.

Der Landesbetrieb Straßen.NRW hat am Dienstag kurzfristig die Landstraße 694 (Verseuferstraße) gesperrt. Es besteht akute Gefahr.

Herscheid – Ab dem Abzweig Stottmert können aus Herscheid kommende Autofahrer nicht mehr in Richtung Lüdenscheid weiterfahren. Auch zur Klamer Brücke kommt man nur noch von der Lüdenscheider Seite (L561, Abzweig Versedreieck). Grund für die spontane Maßnahme ist das Felsmassiv, das sich neben der Fahrbahn erhebt.

An einer Stelle hat es Bewegungen im Gestein gegeben. Kleinere Felsbrocken sind herausgebrochen, außerdem seien Veränderungen an der Moosschicht zu erkennen, erklärten Mitarbeiter von Straßen.NRW. Das Ausmaß des Schadens sei enorm. Pressesprecher Andreas Berg geht von einem Volumen von 500 Kubikmetern aus, das auf die Straße zu stürzen droht.

An einer Stelle hat es Bewegungen im Gestein gegeben. Kleinere Felsbrocken sind herausgebrochen.

Das entspricht einem Gewicht von 1250 Tonnen. Der betroffenen Bereich ist circa 30 Meter breit. Dort hat die Felswand eine Höhe von rund 15 Metern. Mehrere Gutachter waren noch am Dienstag vor Ort, um die Schadensstelle in Augenschein zu nehmen.

Welche Maßnahmen ergriffen werden, soll eine genauere Untersuchung zeigen. Erst dann wird sich auch herausstellen, wie lange die Vollsperrung dauert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare