1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Herscheid

Verlängerung der Zusatzfahrspur am Silberg: Das plant Straßen.NRW

Erstellt:

Von: Dirk Grein

Kommentare

Die Arbeiten an der Landstraße 561 werden in wenigen Tagen beendet – zumindest für dieses Jahr.
Die Arbeiten an der Landstraße 561 werden in wenigen Tagen beendet – zumindest für dieses Jahr. © Foto: Grein

Das Verkehrsministerium NRW hat das Landesstraßenbauprogramm für das Jahr 2022 bekannt gegeben. In dieser Liste taucht unter dem Stichwort „L 561 Hardt (Silberg) – Anlage einer Zusatzfahrspur“ auch eine Herscheider Landstraße auf. Doch was geschieht dort zurzeit und im nächsten Jahr konkret? Wir haben nachgefragt beim Landesbetrieb Straßen.NRW.

Herscheid - „Die Arbeiten an den Brücken sind weit vorangeschritten, Ende November wollen wir fertig sein“, erklärt Pressesprecherin Julia Ollertz, dass lediglich noch Restarbeiten ausstehen. So fehlen zum jetzigen Zeitpunkt noch Schutzplanken und die Viehtrift unter einer der Brücken muss noch hergestellt werden.

Ansonsten sei ein Großteil der Maßnahme abgeschlossen. Auch die Wiederherstellung des Kreuzungsbereichs der Landstraßen 561 und 879 liege in den letzten Zügen. Sobald die Restarbeiten beendet sind, soll die Baustelle wieder komplett für den Straßenverkehr freigegeben werden; die Ampellösung hat dann Winterpause.

Der Abschluss der Brückensanierung könne jedoch erst im kommenden Jahr erfolgen. Dann will der Landesbetrieb im Bereich der Brücken die Geländer anbringen, die zwar bereits bestellt sind, die aber noch auf sich warten lassen. Julia Ollertz verweist auf Lieferschwierigkeiten und begründet damit auch die Aufnahme der Maßnahme in das Straßenprogramm 2022.

Die Montage der Geländer sei zugleich der Schlusspunkt für den dreispurigen Ausbau der Trasse vom Silberg bis zur Ortschaft Hardt. Für diesen Abschnitt belaufen sich die Kosten nach Angaben des Landesbetriebs auf stolze 11,86 Millionen Euro.

Im nächsten Schritt sei die Weiterführung der Dreispurigkeit von der Hardt in Richtung Herscheid angedacht. Die Planungen dafür seien nach Angaben von Julia Ollertz bereits angelaufen und sollen im Laufe des kommenden Jahres konkretisiert werden. Bei einem optimalen Planungsverlauf sei mit einem Baubeginn im Jahr 2023 zu rechnen.

Auch interessant

Kommentare