Polizist kann sich nur durch einen Sprung retten

Verdächtiger Schrotthändler wird in Herscheid aus dem Verkehr gezogen - und tritt dann aufs Gas

+

Herscheid - Ein Schrottsammler hat sich am Mittwoch in Herscheid mit der Polizei angelegt – und zog dabei den Kürzeren. Der Mann wurde vorläufig festgenommen und mit Anzeigen bedacht.

Es begann mit einer Verkehrskontrolle auf der Elsetalstraße: Der Fahrer des Wagens mit Hagener Kennzeichen reagierte zunächst auf die Anhaltezeichen und hielt an. Der Polizeibeamte bat um Geduld und darum, die üblichen Papiere bereitzuhalten.

Während der Polizist mit einem anderen Fahrzeug beschäftigt war, startete der Fahrer des Transporters den Motor und fuhr an. Der Polizeibeamte trat mittig auf die Fahrbahn, gab erneut Anhaltezeichen und rief „Stop“. Der Fahrer jedoch auf den Polizeibeamten zu. Der rettete sich durch einen Sprung an die Seite, wurde durch den Spiegel getroffen, dabei jedoch nicht verletzt.

Der Beschuldigte verschwand in Richtung Oestertalsperre. Auf dem Beifahrersitz saß eine weibliche Person.

Die Polizei leitete sofort eine Fahndung ein. Eine Streifenwagen-Besatzung entdeckte den Mann einige Minuten später auf der Valberter Straße. Am Steuer saß ein 28-jähriger Mann ohne Meldeanschrift in Deutschland. Sein Wagen war nicht versichert. Die Polizeibeamten stellten neben den Kennzeichen und der Zulassungsbescheinigung auch den Führerschein des Fahrers sicher. Er wurde zudem vorläufig festgenommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare