Unwetter richten keine Schäden in Herscheid an

+

Herscheid - Am Dienstagabend zogen dunkle Wolken über der Ebbegemeinde auf. Wenig später tobte ein beachtliches Gewitter.

Blitze zuckten am Himmel und binnen kürzester Zeit fielen große Mengen Regenwasser. Größere Schäden fielen in Herscheid nicht an: Die Feuerwehr musste am Dienstag nicht ausrücken. Die Mitarbeiter der Herscheider Straßenmeisterei und des Bauhofes mussten Mittwoch Aufräumarbeiten leisten. 

Punktuell hatte es in Herscheid derart stark geregnet, dass Schotter auf die Straßen gespült worden war oder Durchlässe zugesetzt wurden. „Insgesamt hielt es sich in Grenzen“, meinte Thomas Deitmerg, Vorarbeiter des Bauhofs. Eine bleibende Erinnerung an das Unwetter teilt der Herscheider David Stania mit unseren Lesern. Ihm gelang am Dienstag von seiner Wohnung in Elsen eine spektakuläre Aufnahme. Per Langzeitbelichtung konnte er einen Blitz fotografieren, der in Hüinghausen einschlägt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.