Unterm Dach und doch im Freien

Erste Überlegungen für neuen Herscheider Weihnachtsmarkt

+
Ein Wintermarkt im Freien auf dem Kirchplatz – das gab es bereits. Die Herscheider Händler hatten eine solche Budenwelt zuletzt im Dezember 2011 zusammengestellt. Wegen des schlechten Wetters, des großen Aufwandes und der geringen Beteiligung der Aussteller wurde diese Veranstaltung jedoch eingestellt.

Herscheid – Wie geht es weiter mit dem Herscheider Weihnachtsmarkt? Nach der Pause im Vorjahr deutet sich eine Neuauflage in veränderter Form an. Einige Leser wünschen sich sogar einen Umzug – aus der Gemeinschaftshalle in die Ortsmitte.

Dass Veränderungen notwendig sind, darüber sind sich die Mitglieder der Interessengemeinschaft (IG) Weihnachtsmarkt einig. Die Veranstaltung sei auf dem absteigenden Ast gewesen. „Doch mit unserem Jubiläum im Jahr 2015 haben wir die Kurve bekommen“, sagt Mitveranstalter Peter Franz. 

Anlässlich des 25-jährigen Bestehens war unter anderem eine Tombola durchgeführt worden. Außerdem wurde mehr Wert auf die festliche Gestaltung der einzelnen Stände gelegt. 

Der Rückschritt folgte im letzten Jahr: Weil sich nicht ausreichend Aussteller fanden, sagte die IG den Weihnachtsmarkt 2018 ab. 

Diese Pause soll dazu genutzt werden, die Veranstaltung neu zu konzipieren. Dabei können die Organisatoren auf Unterstützung von vielen Seiten bauen. Doris Holthaus von den Flotten Lotten, die zu den Gründungsmitgliedern des Räriner Kürbismarktes gehört. bietet eine Liste mit fast 90 Ausstellern an. Somit soll für frischen Wind an den Ständen gesorgt werden. 

Diese sollen – so deutet es sich an – auch weiterhin in der Gemeinschaftshalle verbleiben. Bärbel Sauerland, Ausstellerin und Mitglied des Marketingvereins, könnte sich vorstellen, die Türen der Gemeinschaftshalle zum Hallenplatz zu öffnen. Somit wären die Stände der Aussteller weiterhin wettergeschützt, aber der Markt wäre geöffnet. Dezentes Licht an den Ständen, entsprechende Dekoration in der Halle – auf diese Weise soll die Veranstaltung eine angenehmere Atmosphäre erhalten. 

Sobald der Markt in der Halle ausklingt, soll sich am Samstagabend das Geschehen nach draußen verlagern. Glühwein, Grillwurst und andere Leckereien sollen zum Verweilen einladen. Nach Möglichkeit sollten die Stände nicht von externen Anbietern besetzt, sondern von heimischen Vereinen betrieben werden, die ihre Vereinskassen aufbessern könnten. 

Als Vorbild könnte der Wintermarkt der Herscheider Händler dienen. Dieser hatte mehrere Jahre parallel zum Weihnachtsmarkt stattgefunden (auf dem Kirchplatz). Mit Speisen und Getränken wurden viele Besucher angelockt. Weil jedoch die Beteiligung seitens der Händler nachließ, der Aufwand aber groß war, wurde die Veranstaltung nach einem verregneten Markt im Jahr 2011 eingestellt.

Doch was wünschen Sie sich für den Herscheider Weihnachtsmarkt? Haben Sie Ideen, die in das neue Konzept mit einfließen könnten? Dann schicken Sie uns doch einfach Ihre Vorschläge per Email an st@mzv.net oder per Fax an die Nummer (0 23 91) 90 93 40.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare