1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Herscheid

Über Musik zum Glauben: Konzert berührt die Seele

Erstellt:

Von: Birgit Hüttebräucker

Kommentare

Nach dem gut einstündigen Auftritt in der Apostelkirche erhielten die Sänger langhaltenden Applaus von ihren Zuhörern.
Nach dem gut einstündigen Auftritt in der Apostelkirche erhielten die Sänger langhaltenden Applaus von ihren Zuhörern. © BIRGIT HUETTEBRAEUCKER

Die musikalischen Wurzeln des Chores „conTAKTe“ reichen zurück in das Jahr 1989. Damals fanden sich Sänger aus diversen Gemeinden und Konfessionen aus dem Raum Lüdenscheid und Herscheid zusammen. Ihr Ziel war und ist es, mit ihren Zuhörern in „contakt“ zu treten und dies musikalisch „im Takt“ – so erklärt sich auch der Name und dessen Schreibweise.

Herscheid - Dieses Ziel haben die Chormitglieder am Sonntagabend in der Apostelkirche erreicht. Bereits der Einzug der Sänger in den Altarraum wurde musikalisch eingeleitet. Mit dem südafrikanischen Volkslied „We are marching in the Light of God“ (Wir wandeln in Gottes Licht) und dem anschließenden, humorvollen Begrüßungslied von Oliver Gies „Hallo, hallo, wie geht’s, wie steht’s“ sprang der Funke sofort auf das Publikum über.

Im Zentrum des Auftritts stand die Soulmesse von Kai Lünnemann, Popularmusiker im Bistum Osnabrück. Mit abwechslungsreichen Liedern aus Gospel, Pop, Rock, NGL Jazz und Soul wurden die Welten von Rock und Kirche zusammengeführt, um so „Menschen über die Musik für den Glauben zu begeistern“. Kernelemente der traditionellen kirchlichen Liturgie wurden mit fesselnder und eingängiger Chormusik neu vertont und in der Ausgestaltung der Stücke geschickt über mehrere Sprachen miteinander verknüpft: Deutsch, Englisch, Latein und teilweise auch Hebräisch.

Im Zusammenklang mit den Kompositionen wurden die liturgischen Inhalte in ihrer Aussage verstärkt. Musikalisch hervorragend begleitet durch Rolf-Edgar Gerlach (Piano), Lucas Langbehn (Saxophon) und Jens Gerlach (Drums) führte Chorleiter Wolfgang Kimpel durch diesen außergewöhnlichen musikalischen Gottesdienst.

Am Ende des einstündigen Konzertes bedankte sich das Publikum in der sehr gut besuchten Apostelkirche mit langanhaltendem Applaus für diese Veranstaltung. Die Zuschauer schienen sich einig zu sein: Sie würden sich darüber freuen, wenn sie bei einer Wiederholung erneut Kontakt mit diesem schwungvollen Chor aufnehmen könnten.

Auch interessant

Kommentare