Hier speiste schon der Bundespräsident

Über 100-jährige Geschichte wird fortgesetzt: Das Waldhotel Wellin hat einen neuen Inhaber

+
Ein bekanntes Gesicht: Anzelika Heinz freut sich darauf, die Gäste im Waldhotel zu empfangen. Die einstige Inhaberin ist dem Gasthof in Wellin erhalten geblieben.

Herscheid - Das gerahmte Bild von Karl Carstens hängt weiterhin an prominenter Stelle im Flur. Der damalige Bundespräsident besuchte am 25. Juni 1982 im Rahmen seiner Sauerlandwanderung das Waldhotel in Wellin.

Nicht nur die hohe Politik, sondern auch zahllose Wanderer und Erholungssuchende gehörten zu den Stammgästen des Gasthofes, der sich mitten im Wald befindet. 

Nach Monaten der Stille will ein neues Team an diese guten Zeiten anknüpfen. Der Geschäftsmann Mehmet G. Eryilmaz aus der Türkei hat bereits Erfahrungen im Bereich der Gastronomie. Die reizvolle Lage des Waldhotels war ihm sofort aufgefallen, auch Restaurant samt Biergarten und Hotel gefielen ihm auf Anhieb. 

Der neue Inhaber ließ Teile der Räume renovieren und setzte auf der Speisekarte einige neue Akzente, beispielsweise mit mediterranen Büfetts. Zu besonderen Anlässen sind Feste und Veranstaltungen geplant. Das traditionsreiche Hotel, welches im Jahr 1884 eröffnet wurde und über mehrere Generationen von der Familie Schröder geleitet wurde, wagt somit den Schritt in die Zukunft. 

Weiterhin Teil des Betriebes ist übrigens Anzelika Heinz. Sie hatte das Waldhotel in den letzten zehn Jahren geleitet und übernimmt unverändert Aufgaben im Service, Organisation, Buchung und mehr. 

Die Wiedereröffnung stand übrigens zunächst unter keinem guten Stern. Stromprobleme machten dem Team zu schaffen und sorgten für Verzögerungen. Nach erfolgreichem Probelauf konnten die Nachbarn zu einer Kennenlernrunde eingeladen werden. Ab sofort ist das Waldhotel nun auch wieder für alle Besucher geöffnet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare