1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Herscheid

In neuem Glanz: Vereinsheim im MK wird zum Schmuckstück

Erstellt:

Kommentare

Thorben Seidler (rechts) kümmert sich mit viel Liebe um das Vereinsheim des TuS Herscheid und seine Gäste. Auf unserem Bild bedient er den Vorsitzenden Christoph Wilk mit einem frisch gezapften Bier.
Thorben Seidler (rechts) kümmert sich mit viel Liebe um das Vereinsheim des TuS Herscheid und seine Gäste. Auf unserem Bild bedient er den Vorsitzenden Christoph Wilk mit einem frisch gezapften Bier. © schwabe

Neue Fenster und Türen, frisch gestrichene Wände, renovierte Toiletten – das Vereinsheim des TuS Herscheid, das „In’s Motz“, erstrahlt in neuem Glanz. Möglich gemacht hat es das Förderprogramm „Moderne Sportstätte 2022“, das dem TuS das nötige Geld für die Modernisierung in die Kasse gespült hat.

Herscheid – „Nimmt man Förderung und Eigenanteil zusammen, sind ziemlich genau 40 000 Euro ins Vereinsheim geflossen“, berichtet Vorsitzender Christoph Wilk. Bis auf ein paar kleinere Abschlussarbeiten, etwa die Anbringung von Steckdosenabdeckungen und das Besorgen neuer Tischdecken, sind die Renovierungsmaßnahmen abgeschlossen.

Der neue „Herr des Hauses“

Damit das Vereinsheim auch in Zukunft sauber und gemütlich bleibt, wurde ein neuer „Herr des Hauses“ installiert. Nachdem sich Heiko Leidel in den vergangenen Jahren liebevoll um das „In’s Motz“ gekümmert hatte, nun aber aus Zeitgründen ausscheidet, wird diese Aufgabe von nun an Thorben Seidler übernehmen. Seidler spielt bereits seit einigen Jahren Fußball beim TuS, außerdem coacht er die E-Jugend. „Ich habe mich darüber gefreut, als man mir den Posten angeboten hat. So eine Aufgabe übernehme ich gerne“, erklärt Seidler. Zu seinen Aufgaben gehören die Erstellung von Belegungsplänen, Getränkebestellungen und die Instandhaltung des Vereinsheims. Auch um Vermietungsangelegenheiten kümmert Seidler sich. Bisher war das „In’s Motz“ eine beliebte Lokalität für Feiern. Allerdings hat der Vorstand des TuS Herscheid beschlossen, das Vereinsheim seltener zu vermieten. Seidler erklärt: „Der Fußball soll von nun an vorgehen.“

Private Vermietungen nur bei Spielpausen

Der Verein will künftig möglichst zu all seinen Heimspielen der Erwachsenen-Teams aus dem Vereinsheim heraus Speisen und Getränke verkaufen. Das passe nicht mit Feiern am selben Wochenende zusammen. „Wenn allerdings eine Phase ohne Spiele ansteht, wie zum Beispiel in der Sommerpause, dann vermieten wir gerne“, betont Seidler.

Eine Wand des Vereinsheims erinnert mit dem Aufstiegsshirt und einem Bild vom Aufstiegsspiel an das Finale der vergangenen Saison.
Eine Wand des Vereinsheims erinnert mit dem Aufstiegsshirt und einem Bild vom Aufstiegsspiel an das Finale der vergangenen Saison. © Privat

Optisch hat Seidler bereits einige Duftmarken gesetzt. Ein Bild vom Aufstiegsspiel im vergangenen Sommer sowie ein eingerahmtes Aufstiegsshirt zieren eine Wand im Vereinsheim. Seidler weiß: „An diesen Tag werden wir alle noch lange zurückdenken.“

Doch damit nicht genug: Eine alte Luftaufnahme der Gemeinde und ein Bild in Gedenken an Vereinsikone Ernst „Motz“ Bauckhage hängen ebenfalls im Vereinsheim. Die Feelgood-Arena ist dieser Tage nicht nur wegen des Fußballs einen Besuch wert.

PATRICK SCHWABE

Auch interessant

Kommentare