Elektrisch tanken: Hier steht die erste Stromtankstelle Herscheids

+
Eine Tankstelle mitten im Ortskern: Auf dem Alten Schulplatz ist Herscheids erste E-Ladesäule installiert worden. Bürgermeister Uwe Schmalenbach (Mitte) sowie Dirk Depping (links) und Sascha Schmitte (rechts) von den Stadtwerken Lüdenscheid demonstrieren den Tankbetrieb. Foto: grein

Eines der ältesten Gebäude der Gemeinde trifft auf die Zukunfts-Mobilität: Der Spieker ziert die erste E-Ladesäule auf Herscheider Gebiet. Diese befindet sich auf dem Alten Schulplatz, ist ab Anfang nächster Woche nutzbar und soll schon bald Verstärkung erhalten.

Herscheid - „Das wird sicherlich nicht die letzte Ladesäule in Herscheid sein“, schätzte Bürgermeister Uwe Schmalenbach bei der Präsentation. Die Elektromobilität sei im Kommen: Bei heimischen Gastronomen und im Rathaus mehren sich die Nachfragen nach Lademöglichkeiten. Entsprechend erfreut ist Schmalenbach, dass die Gemeinde diese erste Säule durch die Stadtwerke Lüdenscheid erhalten hat. Der Standort sei nicht zufällig gewählt worden: Der Alte Schulplatz liegt im Herzen der Gemeinde; zudem waren hier bei der Neugestaltung dieser Fläche vor zwei Jahren entsprechende Vorarbeiten geleistet worden, sodass für die Installation keine Tiefbauarbeiten nötig wurden. Dirk Depping und Sascha Schmitte von den Stadtwerken erklärten die Funktionsweise dieser Stromtankstelle: Sie verfügt über zwei Ladepunkte (beide mit einer Leistung von jeweils 22 Kilowatt) und kann somit von zwei Fahrzeugen gleichzeitig genutzt werden.

 „In etwa zwei Stunden kann hier ein Elektroauto komplett vollgeladen werden“, erzählt Depping und ergänzt, dass der Preis für die Kilowattstunde Strom 39 Cent beträgt. Bezahlt wird übrigens bargeldlos: Entweder mit der Drive-Card, über die wie bei einer Kreditkarte monatlich die Ladevorgänge abgebucht werden, oder aber mit Hilfe des Smartphones über eine App. Nach der Inbetriebnahme soll die Ladesäule spätestens ab nächstem Montag funktionstüchtig sein, erzählt Dirk Depping. Wie hoch das Aufkommen an Elektrofahrzeugen in Herscheids Privathaushalten ist, lasse sich nur schätzen.

 Im Fuhrpark der Gemeinde befinden sich bislang lediglich E-Bikes. Doch bei zukünftigen Neuanschaffungen, insbesondere im Pkw-Bereich, werde man auch über Stromantrieb nachdenken, beteuert der Bürgermeister. Er wünscht sich weitere Ladesäulen; unter anderem biete sich der Freibad-Parkplatz an, weil dort das Fahrzeugaufkommen während der Saison entsprechend hoch ist. An dem gemeinsam gewählten Design wollen Gemeinde und Stadtwerke übrigens festhalten: Die Säule auf dem Alten Schulplatz fällt durch grüne Blasen (Bubble) auf, die im unteren Teil durch den in Blau und Weiß abgedruckten Spieker verdrängt werden. Uwe Schmalenbach gefällt nicht nur die optische Gestaltung, sondern insbesondere der Nutzen der Ladesäule: „Damit haben wir die erste Maßnahme unseres Klimaschutzkonzeptes umgesetzt, noch bevor dieses abschließend beschlossen wurde.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare