So hat Herscheid abgestimmt

Enttäuschung bei den Grünen, große Freude bei der SPD

Um Punkt 18 Uhr wurden die Briefwahlurnen ausgekippt, hier der Briefwahlbezirk 4 unter Leitung von Briefwahlvorsteherin Sabine Plate-Ernst (links).
+
Um Punkt 18 Uhr wurden die Briefwahlurnen ausgekippt, hier der Briefwahlbezirk 4 unter Leitung von Briefwahlvorsteherin Sabine Plate-Ernst (links).

Eine ganze Weile hat am Sonntagabend gähnende Leere geherrscht im Herscheider Bürgersaal. Auf einem großen Beamer wurden die Ergebnisse für die Gemeinde übertragen, dazu lief die Wahlsendung der ARD. Als gegen 18.40 Uhr die ersten Wahlbezirke ausgezählt waren, kamen nach und nach Vertreter der Parteien.

Herscheid - Um 20.19 Uhr stand das Ergebnis für Herscheid fest: Die SPD ist bei den Erst- und Zweitstimmen knapp vor der CDU gelandet. Das freute die Herscheider Sozialdemokraten: „Schade, dass keine Kommunalwahl ist“, meinte der stellvertretende Ortsvereinsvorsitzende Wolfgang Vöpel mit einem Schmunzeln. „Es tut gut, mal wieder positive Zahlen zu sehen“, sagte er mit Blick auf eine lange Durststrecke der Partei. Das Ergebnis zeige, dass den Wähler soziale Sicherheit bei den aktuellen Problemen wichtig sei.

Die CDU hat im Vergleich zur letzten Wahl auch in Herscheid massiv verloren. Das sei schon in den Prognosen abzusehen gewesen, erklärte Herscheids Fraktionsvorsitzender Eberhard Kaufmann. „Es wird schwierige Verhandlungen geben, egal in welche Richtung“, schätzte er ein. Er gehe davon aus, dass sich Grüne und FDP abstimmen und sich dann die CDU oder die SPD als Partner suchen werden. „Aber das muss man abwarten.“ Die Alternative für Deutschland sicherte sich in Herscheid 10,5 Prozent der Erststimmen und knapp 9,8 Prozent der Zweitstimmen. Wie die anderen Anwesenden an diesem Abend bezeichnete Kaufmann dies als „erschreckend“.

Die Grünen haben ihr Ergebnis in Herscheid (10 Prozent) im Vergleich zur letzten Bundestagswahl mehr als verdoppelt. Dennoch: Am Kanzleranspruch oder den bis zu 28 Prozent, die einige Umfragen mal gemeldet hatten, ist die Partei gescheitert. „Wir hätten uns ein klareres Ergebnis in Richtung 20 Prozent gewünscht“, sagte Sprecher Tobias Clever.

Über ein „gutes, zweistelliges Ergebnis“ freute sich Herscheids FDP-Fraktionsvorsitzender Alexander Zuchowski. Die Herscheider wählten die Liberalen an die dritte Stelle. Das Ergebnis mache klar, dass der Wähler die Große Koalition abgewählt habe. Und auch, dass er sich gegen eine Rot-Rot-Grün-Regierung entschieden habe. Zuchowski glaube, dass es jetzt zu Neuerungen kommen werde. Was die Regierungsbildung angeht, sei ihm Jamaika (CDU, Grüne, FDP) lieber als eine Ampel-Koalition (SPD, Grüne, FDP).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare