SGV-Reibekuchenbacken

Beliebter Treffpunkt für junge und alte Genießer

+
Viele fleißige Helfer verwandelten den frischen Kartoffelbrei in goldgelbe Reibekuchenplätzchen.

Herscheid - Wieder einmal heiß begehrt waren am Samstagnachmittag die Reibeplätzchen, welche die Herscheider SGV-Abteilung rund um ihr Vereinsheim „Zur Grünau“ frisch zubereitete und damit eine Vielzahl an Gästen verköstigte.

Erneut hatten sich enorme Mengen an Reibekuchen-Freunde auf den Weg zu Alberts Hof gemacht, um die leckeren goldgelben Plätzchen genießen zu können. Dass dies den gesamten Nachmittag unter freiem Himmel möglich war, hatten die Organisatoren aufgrund der regnerischen Wetterprognosen in den Vortagen überhaupt nicht erwartet und mussten deshalb spontan umbauen.

„Eigentlich wollten wir die Sitzplätze diesmal nur im Innenbereich unseres Vereinsheimes aufbauen, aber nachdem sich die Wetterlage besser entwickelt als erwartet, haben wir auch unser Außengelände mit Tischen und Bänken versorgt“, erklärte SGV-Geschäftsführer Hartmut Michel, während er gemeinsam mit seinen Mithelfern in der Küche aktiv war und regelmäßig für neuen Teig-Nachschub sorgte.

Der Kartoffelbrei wurde wie gewohnt überwiegend mit Eiern und verschiedenen Gewürzen verfeinert, sodass die Reibekuchen wieder ihren leckeren Geschmack erhielten. Insgesamt waren an diesem Tag 35 fleißige Mitglieder im Einsatz, darunter natürlich viele erfahrene SGV-Kräfte. Die weiteste Anreise hatte dabei wohl Erna Winzern, die jedes Jahr eigens aus Duisburg anreist, um beim Reibekuchenessen mithelfen zu können. „Das mache ich seit Jahren sehr gerne, weil hier einfach eine tolle Teamarbeit geleistet wird“, beschrieb sie die Besonderheit der Veranstaltung. 

Großer Andrang herrschte auch diesmal beim Reibekuchenessen der SGV-Abteilung Herscheid in der Grünau.

Die vielen Helfer präsentierten sich als eingespieltes Team und servierten pünktlich ab 14.30 Uhr die wohlduftenden Kostproben; die ersten hungrigen Gäste waren bereits eine Stunde zuvor vor Ort. Obwohl wieder mehrere fettsprudelnde Pfannen in der zur Backstube verwandelten Doppelgarage bedient wurden und dadurch auf einen Schlag große Mengen an Reibeplätzchen produziert werden konnten, bildeten sich zum Teil längere Schlangen vor dem Verkaufsstand. Doch die Besucher blieben geduldig: Wer schließlich eine Portion der knusprigen Leckereien in seinen Händen hielt, konnte sich mit den verführerischen Beilagen Apfelmus oder Rübenkraut sowie ein paar Brotscheiben eindecken. Dazu gab es warme und kalte Durstlöscher, die ebenfalls in einer Vielzahl über die Theke „wanderten“. 

Während für das kulinarische Wohl bestens gesorgt war, kamen auch die kleinen Besucher nicht zu kurz und durften sich über neue Attraktionen auf dem Hof freuen. Zum Beispiel hatten sie die Möglichkeit, auf einer Hüpfburg umherzuzuspringen oder Dank der Rollenden Waldschule die ausgestellten Tiere der heimischen Natur zu entdecken. Dafür verantwortlich war der Hegering Herscheid, dessen Mitglieder den interessierten Besuchern einen genaueren Eindruck von der lokalen Artenvielfalt ermöglichten. „Uns geht es darum, dass auch die Kinder unsere Natur besser kennenlernen, um ihnen Berührungsängste vor den Tieren zu nehmen und das Interesse an ihnen zu wecken“, machte Nicolai Müller das Anliegen des Hegerings deutlich. 

Bis in die frühen Abendstunden herrschte reichlich Betrieb am SGV-Vereinsheim „Zur Grünau“ und die knapp 200 Sitzplätze waren dabei regelmäßig gut besetzt. Deshalb gab es auch für die Organisatoren um Hartmut Michel ausschließlich Grund zur Freude: „Die Resonanz ist auch nach mittlerweile fast 50 Jahren Reibekuchenbacken in Herscheid ungebrochen stark. Diese Veranstaltung ist nach wie vor ein beliebter Treffpunkt für Jung und Alt. Denn hier im Zentrum des Dorfes kommt man einfach gerne zusammen und lässt es sich genüsslich schmecken.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare