1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Herscheid

Viel Handarbeit: Großes Reibekuchenfest am Samstag

Erstellt:

Von: Dirk Grein

Kommentare

Die Reibekuchen werden beim Fest des SGV Herscheid stets mit viel Liebe gebacken.
Die Reibekuchen werden beim Fest des SGV Herscheid stets mit viel Liebe gebacken. © Archivfoto

Drei Jahre der Pause sind für die traditionsreichste Veranstaltung der SGV-Abteilung Herscheid vorbei. Für Samstag, 17. September, wird wieder zum beliebten Reibekuchenfest im Dorf eingeladen.

Herscheid - Das Motto an diesem Tag soll „Zurück zu den Wurzeln“ lauten. Denn laut Udo Horn, dem die Organisation obliegt, zählt beim Reibekuchenfest Handarbeit. Der Teig für die Kartoffelplätzchen wird nicht etwa fertig eingekauft. Stattdessen wollen die Wanderfreunde mit viel Herzblut ihre Fingerfertigkeit unter Beweis stellen: Schälen, würzen, backen – die Zubereitung soll so erfolgen, wie bei früheren Festen. Unterstützung erhält der SGV von Koch Peter Schürmann, der eine Maschine zum Durchlassen des Teiges zur Verfügung stellt, die angesichts der zur verarbeitenden Massen eine große Hilfe darstellen dürfte.

Die Liebe zum Kochen soll man schmecken. Auch deshalb setzen die Herscheider auf regionale Zutaten. Die Kartoffeln als Hauptbestandteil werden am Dienstag aus der Soester Börde eingekauft, die Eier stammen aus der heimischen Region. Ab Donnerstag beginnt dann die heiße Phase der Vorbereitung.

Apropos heiß: Genau so werden die Reibeplätzchen am Samstag vor dem Martin-Luther-Haus zubereitet. Dafür stehen insgesamt acht große Pfannen bereit, um den erwarteten Besucherandrang beherrschen zu können. Als Beilage wird den Besuchern dann neben Brot auch Apfelmus und Rübenkraut angeboten. Passende kalte Getränke in diversen Geschmacksrichtungen dürfen ebenso wenig fehlen wie der Pflaumenkuchen (wahlweise mit Sahne), der ebenfalls selbst gebacken wird.

Neu wird indes die Anfangszeit sein. Zuletzt hatte der SGV stets für 14.30 Uhr eingeladen. „Viele Besucher kamen aber immer schon früher“, erklärt Udo Horn, weshalb sich die Organisatoren dazu entschieden haben, den Beginn auf die Mittagszeit zu legen.

Ab 12 Uhr können sich die Besucher auf dem Gelände am Martin-Luther-Haus einfinden. Dieses habe sich als Austragungsort bewährt. Bei gutem Wetter sollen vor dem Gebäude ausreichend Stühle und Tische ausgestellt werden. Aber auch im evangelischen Gemeindehaus wird die Möglichkeit bestehen, sich zu setzen und Speisen und Getränke zu genießen. Die Gemütlichkeit und das Beisammensein zeichnen die Veranstaltung seit jeher aus.

„Wir freuen uns auf viele gut gelaunte Besucher“, laden Udo Horn und sein Helferteam ganz herzlich zum Reibekuchenfest ein. Der Eintritt ist frei.

Die Geschichte des SGV-Reibekuchenbackens beginnt in über 660 Metern Höhe

Das Reibekuchenbacken des SGV Herscheid hat eine lange Tradition. Diese begann im Jahr 1972 an markanter Stelle – auf der Nordhelle. „Gebacken wurde im Turm in einer großen gasbeheizten und einer kleinen Pfanne“, heißt es in der Chronik der Wanderabteilung. Diese Veranstaltung, die stets am dritten Samstag im September durchgeführt wurde, erfreute sich rasch großer Beliebtheit. Deswegen zog sie zwischenzeitlich um in die Gaststätte „Zur Linde“ in Oberstuberg.

„Bis zu 1200 Plätzchen wurden in vier großen Pfannen an einem Nachmittag gebacken“, hieß es im Jahr 1977. Der nächste Umzug der Veranstaltung erfolgte 1983: Erstmals wurde die Veranstaltung in diesem Jahr in der Ortsmitte, auf dem Hof von Günter Alberts, ausgetragen. Dort verblieb das Reibekuchenfest bis zum Jahr 2018, als der SGV Herscheid, der im Wanderheim „Zur Grünau“ auf dem Hof Alberts über Jahre einen festen Anlaufpunkt gefunden hatte, aus diesem ausziehen musste. Eine erfolgreiche Premiere feierte das Reibekuchenbacken im Jahr 2019 am Martin-Luther-Haus, ehe die Corona-Pandemie für eine dreijährige Zwangspause sorgte.

Auch interessant

Kommentare