Schützenfest Herscheid: Nur wenige Besucher beim Frühschoppen

+

Herscheid - Volker Halbhuber und Manuela Schade moderierten das Programm beim Frühschoppen des Schützenfestes - leider vor einer ziemlich leeren Kulisse. Der ehemals beliebte Frühschoppen leidet seit dem Abschied der erfolgreichen "Donnerbuchsen" an Publikumsmangel.

Doch Halbhuber und Schade wollen die Flinte nicht ins Korn werfen und bemühen sich schrittweise, wieder mit einem Programm die Gäste zum Frühschoppen zu locken. Sportlich tänzerisch legten die Zumbalotten des Feelgood Herscheid eine kesse Sohle aufs Bühnenparkett. Bei sommerlichen Temperaturen eine schweißtreibende Angelegenheit, sogar beim Zuschauen.

 Die wenigen Zuschauer honorierten jedoch die Leistung der Tänzerinnen und forderten eine Zugabe. Nach einer kühlen Mineralwassergabe durch Moderatorin Manuela Schade starteten die Zumbalotten noch einmal kräftig durch.

Prämiert wurden „die Deppen des Jahres“ mit Plakette und jeweiligem Hilfsmittel, so dass ihnen ihre Missgeschicke nicht noch einmal widerfahren sollten. Hörten sich die Missgeschicke von Sportschützin Martina Schöttler und Christian Voss noch harmlos an, kicherte das Publikum recht hemmungslos über die Einbetonierungskünste von Kaiser Klaus Middelhoff, König Wolfgang Gräwe, Adjutant Jürgen Schade und dem stellvertretenden Zugführer Benno Deitmerg. 

Schützenfest in Herscheid

Die Herren sitzen gerne bei schönem Wetter vor der Halle, doch da gibt es nichts zum Sitzen. Immer Bänke und Tische herausschleppen? Nö, nicht mit so geschickten Heimwerkern wie diesem Quartett. Man könne doch auch Sitzbänke einbetonieren. Gesagt, getan – ein Mann, ein Wort: Flott sind die Löcher ausgehoben und zwei Bänke befestigt. Bei der dritten Bank ist bereits ein Fuß einbetoniert, als die Männer feststellen müssen: Da wo das zweite Standbein hin muss, liegt ein Wasserrohr in der Erde. Nun steht die Sitzbank schief. Aber was wäre der Herscheider Schütze ohne seine Pfiffigkeit? „Wir haben doch auch kleinere Gäste, die können dann da sitzen“, fanden die Männer schnell eine Lösung für ihr Dilemma. Oder auch: Was den Bürgern von Pisa ihr schiefer Turm, ist den Herscheider Schützen ihre schiefe Sitzbank.

Als Maßnahme gegen erneute Pannen dieser Art erhielten die Vier Wünschelruten zur Vermeidung von Wasserrohren jeglicher Beschaffenheit. Für das kommende Jahr versprachen Halbhuber und Schade, ihre Augen und Ohren in Herscheid offen zu halten. Horrido auf die nächsten „Deppen des Jahres“. Musikalisch servierte der Musikverein Neuenrade unter der Leitung von Christian Knaup Schützenfestlieder und Märsche in feinster Qualität.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare