1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Herscheid

Schon am ersten Tag fast ausverkauft: Herscheider stürmen Feuerwerks-Verkauf

Erstellt:

Von: Maximilian Birke

Kommentare

In diesem Jahr wird wohl wieder kräftig geknallt: Das lässt der Ansturm auf Silvester-Feuerwerk vermuten, den es unter anderem im Netto gegeben hat. Archi
In diesem Jahr wird wohl wieder kräftig geknallt: Das lässt der Ansturm auf Silvester-Feuerwerk vermuten, den es unter anderem im Netto gegeben hat. Archi © Privat

Kunden warteten am Donnerstagmorgen im Regen auf die Öffnung des Netto-Marktes. Dass der Andrang auf Silvester-Feuerwerk so groß sein würde, damit hatte Filialleiter Dirk Kuhnhold nicht gerechnet. Er berichtet von einem Verkaufsstart der besonderen Art.

Herscheid – Einen riesigen Ansturm auf das Silvester-Feuerwerk hat am Donnerstag das Mitarbeiterteam des Netto-Marktes an der Hohle Straße erlebt. „Zig Kunden standen am Donnerstagmorgen vor dem Markt und warteten darauf, dass wir öffnen“, berichtet Filialleiter Dirk Kuhnhold. Dass es zu der Zeit regnete, störte dabei offenbar niemanden.

„Ich habe mich zuerst gefragt, was die vielen Leute so dringend kaufen wollen“, gibt Kuhnhold seine Gedanken wieder. Als er die Türen kurz vor 7 Uhr schließlich öffnete, sollte sich diese Frage schnell klären: „Alle sind mit ihren Einkaufswagen in Richtung Kassenbereich gelaufen, wo wir die Feuerwerksartikel aufgebaut haben. Daran habe ich im ersten Moment gar nicht gedacht.“

Das Sortiment wurde von den Kunden begutachtet, die Einkaufswagen befüllt. „Ich hatte den Eindruck, es spielte gar keine Rolle, was die Sachen kosten. Die Kunden haben einfach das gekauft, was ihnen gefällt.“ Mehrfach sei Ware für dreistellige Beträge über die Kasse gegangen.

Dass es einen derartigen Ansturm geben würde, damit hatte Kuhnhold nicht gerechnet, sagt er. Die große Nachfrage führte dazu, dass am Freitag der Großteil des Lagerbestandes bereits vergriffen war. „Wir haben noch ein paar Raketen und Handfeuerwerk“, lautete die Bilanz des Filialleiters gegen 12 Uhr.

Bemerkenswert ist das vor allem vor dem Hintergrund, dass der Netto in diesem Jahr – verglichen mit den Mengen vor Corona – sogar mehr Ware geliefert bekommen hatte. „Der Trend ist ganz klar: Die Leute haben offenbar Nachholbedarf“, sagt Kuhnhold.

In den Pandemiejahren 2020 und 2021 hatte es deutschlandweit ein Feuerwerksverbot gegeben, unter anderem um große Ansammlungen zu vermeiden. Deshalb durfte auch der Netto in Herscheid in diesen Jahren keine Raketen verkaufen.

Wie die Nachfrage nach Feuerwerk im Rewe aussah, blieb vor dem Jahreswechsel unbeantwortet. Die zentrale Pressestelle in Dortmund gab zur Anfrage unserer Zeitung bis Redaktionsschluss keine Auskunft.

Für jegliche Einsätze in der Silvesternacht vorbereitet sei die Herscheider Feuerwehr, betonte Wehrleiter Andre Zimmermann. In den letzten Jahren blieb der Jahreswechsel zwar ruhig für die Kameraden, im Jahr davor allerdings, also beim Übergang von 2019 auf 2020, steckte ein Feuerwerkskörper eine Hecke an der Plettenberger Straße in Brand, sodass die Wehr aktiv werden musste.

Eine weitere Ausbreitung des Feuers oder gar das Übergreifen auf ein Wohnhaus konnten die Einsatzkräfte damals verhindern. Andre Zimmermann bittet die Herscheider, verantwortungsvoll mit Böllern, Raketen und Knall-Batterien umzugehen. Schließlich kann Feuerwerk nicht nur Haus und Hof in Gefahr bringen, sondern auch ernste Verletzungen verursachen.

Auch interessant

Kommentare