Gemeinde mit eindringlicher Bitte

Schnee-Ausflug ins Sauerland? Touristen ignorieren das Halteverbot an der Nordhelle

Bereits am Dienstag war die Nordhelle von zahlreichen Ausflüglern überlaufen. Nun wird Straßen.NRW ein Halteverbot entlang der L707 in diesem Bereich einrichten.
+
Bereits am Dienstag war die Nordhelle von zahlreichen Ausflüglern überlaufen. Nun wird Straßen.NRW ein Halteverbot entlang der L707 in diesem Bereich einrichten.

Die Gemeinde Herscheid erneuert ihren eindringlichen Appell an Schnee-Begeisterte, auf einen Besuch an der Nordhelle zu verzichten. Wenn das Halteverbot an einer wichtigen Landstraße weiter von Besuchern ignoriert werde, könnten weitere behördliche Maßnahmen folgen.

Update vom 5. Januar, 15.21 Uhr: Trotz aller Appelle, in diesen Tagen nicht in das Ebbegebirge rund um die Nordhelle zu kommen, sind in den vergangenen Tagen wieder unzählige Tagesausflügler in die Region gereist. Zugeparkte Seitenstreifen an der L707 waren unter anderem die Folge. Nun richtet die Gemeinde Herscheid erneut einen eindringlichen Appell an alle, die planen, in den kommenden Tagen die Nordhelle noch einmal zu besuchen.

Schnee-Ausflug ins Sauerland? Halteverbot an der Nordhelle wird von vielen ignoriert

StadtHerscheid
LandkreisMärkischer Kreis
Fläche58,92 km²
Einwohner6954 (31. Dez. 2019)

Sollte es wie in den vergangenen Tagen weiterhin zur Überfüllung der Parkplätze und zu verkehrswidrigen Parksituationen auch auf Rettungswegen kommen, müssen weitere behördliche Maßnahmen getroffen werden“, heißt es aus dem Herscheider Rathaus.

Man verstehe jeden, der seine Freizeit gerne im Schnee verbringen möchte. Es bringe allerdings nicht viel, wenn die Gebiete überfüllt sind und es somit zu chaotischen Zuständen kommt. „Davon hat wirklich niemand etwas.“ Daher bittet die Gemeinde Herscheid, auf den Besuch der Region um die Nordhelle zu verzichten.

Am vergangenen Wochenende, so schildert es Frank Holthaus vom Herscheider Ordnungsamt auf Nachfrage, hätten sich Besucher weder vom Halteverbot an der L707, noch von fälligen „Knöllchenbeeindruckt gezeigt.

Insgesamt sei es bei den Kontrollen dort nicht darum gegangen, möglichst viele Strafzettel zu schreiben, sondern die Situation, auch durch gutes Zureden, zu entschärfen. „Wir haben uns darauf konzentriert, die Rettungswege freizuhalten“, sagt Holthaus. Ärgerlich dabei: Besucher missachteten auch die ganzjährige Sperrung der Straße zum Robert-Kolb-Turm. Diese hatte die Gemeinde zusätzlich mit Warnbaken gekennzeichnet. „Die wurden einfach zur Seite geschoben. Geparkt wurde dann auf halber Strecke oder oben am Turm“, sagt Holthaus. Das habe man natürlich geahndet.

Die Gemeinde Herscheid und die Stadt Meinerzhagen - die Nordhelle liegt auf Gebiet beider Kommunen - wollen das Gespräch suchen. Im Mittelpunkt stehen dabei verkehrslenkende Maßnahmen. Auch weitere Beteiligte wie Straßen.NRW und die Polizei sollen nach Auskunft der Gemeinde Herscheid miteinbezogen werden.

Schnee-Ausflug ins Sauerland? Straßen.NRW zieht die Reißleine

[Ursprungsmeldung vom 3. Januar] Herscheid - Straßen.NRW zieht die Reißleine: Bereits am Dienstag waren zahlreiche Ausflügler zur verschneiten Nordhelle gekommen - meist per Auto. Nun spricht die Straßenmeisterei ein Halteverbot an der L707 im Bereich Nordhelle aus. Doch laut der Gemeinde Herscheid haben viele Besucher der Nordhelle das Halteverbot ignoriert.

Daher richtete die Gemeinde Herscheid am Neujahrstag einen eindringlichen Appell an alle, die planen, an der Nordhelle das Wintervergnügen zu genießen: Das ausgesprochene Halteverbot sollte bitte beachtet werden! Es sei anhand der Kennzeichen aufgefallen, dass vor allem Besucher aus dem Ruhrgebiet und den Niederlanden das Halteverbot ignorieren würden.

Wie es aus dem Herscheider Rathaus heißt, würden viele Besucher der Nordhelle das Halteverbot entlang der L707 auch am Freitag ignorieren. Daher bittet die Gemeinde die Ausflügler, bitte umzukehren, sollten die ausgeschilderten Parkplätze an der Nordhelle allesamt belegt sein.

Halteverbot an der Nordhelle: Probleme für den Winterdienst

Das bereits vor Tagen ausgesprochene Halteverbot hatte sicher viele hart getroffen, die in der heimischen Region einen Schnee-Ausflug machen möchten. Denn nicht wenige der Ausflügler, die in den vergangenen Tagen zur Nordhelle strömten, kamen aus dem Umland, mussten also per Pkw anreisen. Auch eine Vielzahl von Kennzeichen aus dem Ruhrgebiet und sogar aus den Niederlanden konnte hier beobachtet werden. Der Touristen-Ansturm im Sauerland ist aktuell generell groß und bringt einige Probleme mit sich*.

Grund für das Halteverbot, das in Abstimmung mit dem Herscheider Ordnungsamt und der Verkehrsbehörde des Märkischen Kreises ausgesprochen wurde, ist aber laut Mitteilung nicht ein befürchteter Verstoß gegen die Corona-Schutzverordnung. Aufgrund des Andrangs an der Nordhelle konnten in den vergangenen Tagen teilweise die notwendigen Abstände nicht eingehalten werden.

Straßen.NRW erklärt, dass die zahlreichen, am Fahrbahnrand abgestellten Fahrzeuge die Verkehrssicherheit gefährden würden. Dies betreffe insbesondere den Winterdienst.

L707 auch als Bedarfsumleitung für die A45 notwendig

Die Fahrzeuge des Winterdienstes könnten demnach die L707 durch die angespannte Parksituation nicht mehr passieren. Zusätzlich müsse die Situation auf der L707 beobachtet werden, da sie als Bedarfsumleitung der A45 relevant ist.

Die Straßenmeisterei Herscheid der Straßen.NRW-Regionalniederlassung Südwestfalen hat daher ein Halteverbot ausgesprochen und auch beschildert. Das Halteverbot soll bis zum Ende des Winterdienstes gültig sein. Wann dies der Fall sein wird, erklärt Straßen.NRW jedoch nicht. - *wa.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare