Nach Jahren des Stillstandes

Presswerk wird entrümpelt: GWU schließt vertragliche Vereinbarung mit Besitzer

+
Blaue Container sind auf dem Presswerk-Gelände aufgestellt worden.

Herscheid - Dass der Mai tatsächlich alles neu zu machen scheint, kann derzeit an der Hohle Straße erlebt werden.

Nach Monaten und Jahren des Stillstandes hat dort die Entrümpelung der alten Presswerk-Gebäude begonnen. 

Zudem scheinen die Gespräche zwischen einem möglichen Investor und dem derzeitigen Besitzer der Fläche einen entscheidenden Schritt weiter zu sein, wie Bürgermeister Uwe Schmalenbach erklärte: Demnach besteht eine vertragliche Vereinbarung nach der – für den Fall eines vollständigen Rückbaus der Industriegebäude durch den Eigentümer – das GWU Plettenberg einen Großteil des Geländes für eine spätere Nutzung erwirbt. 

Die nicht erworbenen Restflächen würden darüber hinaus von der Gemeinde „zum Bodenwert übernommen“, ergänzt der Bürgermeister. Nach über eineinhalb Jahren des Austausches freut sich Schmalenbach, dass sich nun eine Lösung abzeichnet. Er betont jedoch, dass der Ball weiterhin beim Eigentümer liege und dieser den Abriss voranbringen müsse. Eine Einschätzung, wann und wie lange dieser Rückbau dauern wird, sei derzeit nicht möglich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare