Premiere des SGV-Familienfestes in Herscheid begeistert Jung und Alt / Vereins-Image durch Veranstaltung verändert

Generationen verbinden und den SGV weiter öffnen

+
Gebannt lauschten die kleinen Besucher den Märchenerzählungen von Brigitte Oettinghaus, die ihre Zuhörer auf eine Reise mitnahm.

HERSCHEID - „Um die Generationen im SGV Herscheid zusammenzubringen, haben wir dieses Fest ins Leben gerufen. Dass es so gut angenommen wird, freut uns natürlich sehr“, verwies Mitorganisator Udo Horn auf die verschiedenen Altersgruppen, die sich rund um das Martin-Luther-Haus eingefunden hatten.

Im Fokus der Veranstaltung standen vor allem junge Familien mit Kindern, aber auch ältere Besucher sollten angesprochen werden. Als ein echter Anziehungspunkt für jedermann erwies sich dabei der Foodtruck der „Platten Bulette“ aus Lüdenscheid. Denn hier lockten kreativ zubereitete Hamburger in unterschiedlichen Varianten, die an diesem Tag reißenden Absatz fanden. 

„Wir wollten etwas Besonderes bieten, denn gegrillt wird ja derzeit fast überall, aber Burger sind dann doch eine Ausnahme“, zeigte sich Udo Horn angetan vom kulinarischen Angebot, welches zu familienfreundlichen Preisen genossen werden konnte. Erweitert wurde es zudem durch ein großes Kuchenbuffet im Eingangsbereich des evangelischen Gemeindezentrums. Bei bestem Sommerwetter nutzten die Leute jedoch erwartungsgemäß die Gelegenheit, sich im Freien niederzulassen, wobei ein schattiges Plätzchen unter dem Zeltdach am liebsten besetzt wurde. 

Ein Herscheider Fest für die ganze Familie

Spiel und Spaß dürfen bei einem solchen Fest selbstverständlich ebenso wenig fehlen. Für die kleinen Besucher gab es deshalb eine Menge zu erleben. Egal ob beim Stockbrot backen, auf der Hüpfburg oder am Nagelbalken – die Freude der Kinder war überall zu erkennen. Darüber hinaus konnte man sich auch schminken lassen, seine Treffsicherheit bei Wasserspielen unter Beweis stellen und mit der Hilfe eines Experten Holzscheiben individuell gravieren lassen. 

Brigitte Oettinghaus enführte ihre Zuhörer derweil mit Erzählungen in die faszinierende Märchenwelt, in der man unter anderem auf Elfen und Trolle stieß. Für die meisten Lacher sorgte aber der Plettenberger Steve Seibt, der als Clown Stielou unterwegs war, lustige Kunststücke präsentierte und die jungen Gäste mit Luftballontieren erfreute. Und so herrschte reichlich Betrieb beim erstmals ausgetragenen Familienfest, welches zu Jahresbeginn ursprünglich noch ein bisschen anders geplant war, wie Udo Horn verriet: „Eigentlich hatten wir vor, ein Smoker-Festival zu veranstalten. Nachdem uns der Anbieter leider abgesagt hatte, mussten wir uns etwas anderes einfallen lassen. Aber das Ziel der Veranstaltung ist gleich geblieben, denn auch mit diesem Fest wollen wir uns weiter nach außen öffnen und unser Image verbessern.“ 

Schließlich müsse man deutlich machen, dass der SGV mehr als nur das Wandern biete und auch junge Leute auf ihre Kosten kommen würden. Interesse könne man insbesondere mit Angeboten, wie dem Familienfest wecken, hebt Organisator Horn die Bedeutung jener Aktionen hervor. Dank des großen Engagements der heimischen SGV-Familienabteilung konnten bereits einige jüngere Mitglieder gewonnen werden, „doch das müssen wir weiter festigen und ausbauen“, verkündeten die Vertreter der Abteilung, die sich jederzeit über personelle Verstärkung freuen würde. Dabei könne jeder Neuling seine eigenen Ideen einbringen. 

Denn für Udo Horn und seine Kollegen steht fest: „Wir organisieren zwar gerne, aber wir bräuchten noch mehr Leute, die sich aktiv einbringen und mithelfen. Nur dann können wir auch künftig ein so abwechslungsreiches Programm auf die Beine stellen.“ 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare