1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Herscheid

Oben an der Volme: Die Region ist der Star 

Erstellt:

Von: Nina Scholle

Kommentare

Zählt ohne Frage zu den Besucherlieblingen: Die Sauerländer Kleinbahn lockt mit ihren Themenfahrtagen immer wieder Interessierte aus der heimischen Region, aber auch aus dem weiteren Umland an.
Zählt ohne Frage zu den Besucherlieblingen: Die Sauerländer Kleinbahn lockt mit ihren Themenfahrtagen immer wieder Interessierte aus der heimischen Region, aber auch aus dem weiteren Umland an. © Simone Rein

Die Mannschaft ist der Star, heißt es häufig im Sport, wenn nicht ein einzelner Spieler herausragt, sondern das Team als Kollektiv. Genau diese Maxime hat sich auch die Region „Oben an der Volme“ auf die Fahnen geschrieben – oder besser gesagt in ihre neue Broschüre.

Herscheid - „Erleben – Entdecken – Einkehren“, so lautet das Motto des neuen Heftes, das der Freizeitbeauftragte Ralf Thebrath in Nieder-Holte vorstellte. Dieses gibt zum ersten Mal eine touristische Komplettübersicht der fünf Kommunen Halver, Herscheid, Kierspe, Meinerzhagen und Schalksmühle. Obwohl die Broschüre in erster Linie für auswärtige Gäste konzipiert worden ist, bietet sie auch für Einheimische allerlei interessante Informationen; umgesetzt wurde das Projekt mit Leader-Fördermitteln.

Es mangele ein bisschen an dem einen großen Höhepunkt, sagt Thebrath. Mit einem Freizeitbad Aquamagis, dem Felsenmeer in Hemer oder der Phänomenta Lüdenscheid, wie sie andere Städte im Kreis bieten, könne „Oben an der Volme“ nicht aufwarten. Dafür besteche die Region mit einer Vielzahl an Ausflugsmöglichkeiten, deren Gesamtheit den Reiz ausmachen. Die Sauerländer Kleinbahn in Herscheid, die Historische Brennerei Rönsahl in Kierspe oder die Grundlose in Meinerzhagen, um nur ein paar Beispiele zu nennen, die natürlich in der Broschüre Erwähnung finden.

Gegliedert ist diese in drei Abschnitte, die auch dem Motto der Broschüre entsprechen: Einkehren, erleben und entdecken, plus verschiedener Übersichtskarten am Ende. Die Abschnitte sind in sich noch einmal unterteilt, sodass man sich gut und schnell zurechtfinden kann.

So sieht sie aus, die neue Broschüre für die Region Oben an der Volme: Freizeitbeauftragter Ralf Thebrath (links) und Wirtin Caroline Vedder sind von der Optik und dem Inhalt sichtlich angetan.
So sieht sie aus, die neue Broschüre für die Region Oben an der Volme: Freizeitbeauftragter Ralf Thebrath (links) und Wirtin Caroline Vedder sind von der Optik und dem Inhalt sichtlich angetan. © Nina Scholle

„Wir können nur das verarbeiten, was wir bekommen“, betont Thebrath, dass die gelisteten Daten und abgebildeten Betriebe keinen Anspruch auf Vollständigkeit erheben. Zurückgegriffen wurde sowohl auf bestehende touristische Datenbanken als auch auf Rückmeldungen der Betriebe und Einrichtungen.

„Da die Entstehung und Fertigstellung der Broschüre in den Zeitraum der Corona-Pandemie gefallen ist, kann nicht langfristig die Richtigkeit der Daten übernommen werden“, ergänzt Thebrath. Um dem entgegenzusteuern, haben die meisten Einträge einen QR-Code, über den man direkt zur jeweiligen Homepage gelangt. Zudem gibt es eine Onlinelistung auf dem Freizeit- und Tourismusportal, welche ständig aktualisiert wird.

Analog und digital miteinander verbunden

Das Prinzip des Analogen in Verbindung mit dem Digitalen zieht sich durch die gesamte Broschüre. Möchte man beispielsweise den Spieker in Herscheid besichtigen, braucht man nur den nebenstehenden QR-Code zu scannen, um eine E-Mail-Anfrage an den Geschichts- und Heimatverein senden zu können, der den Spieker hegt und pflegt. Intention war es, Kontakte unkompliziert herzustellen, erläutert Thebrath.

Gesammelt vorgestellt werden die Talsperren der Region, wobei auch angrenzende, wie der Biggesee oder die Oestertalsperre, aufgeführt sind. Auch die Wander- und Radfahrmöglichkeiten werden in der Broschüre dargestellt. So gibt es einen Überblick über Wanderparkplätze, verbunden mit Wandertipps, einen Überblick über die Volme-Schätze, eine Kurzvorstellung der jeweiligen Ortsrundwanderwege sowie den Sauerland-Höhenflug. Weiterhin werden Radtourentipps aufgezeigt.

Ergänzend zur analogen Broschüre wurde das Freizeit- und Tourismusportal Oben an der Volme angepasst, erweitert und ergänzt. Aufgrund der „hohen Nachfrage“ haben einzelne Rubriken eigene Unterseiten erhalten.

Gastronomie ist mit im Boot

Wichtig sei es gewesen, die Gastronomie vernünftig abzubilden, da sie, laut Thebrath, aufgrund der hohen Anzahl an Tagestouristen einen hohen Stellenwert einnehme. Dies sei gelungen, betont Caroline Vedder, die in dem Heft mehrfach vertreten ist – nicht nur mit ihrem Café-Restaurant, sondern auch mit Ferienhäusern. Sie ist begeistert von der Aufmachung der Broschüre: „Die gehört in jede Ferienwohnung.“

Tatsächlich soll die Broschüre zeitnah sowohl an die aufgeführten Einrichtungen als auch an die Kommunen ausgegeben werden. Ungefähr die Hälfte der 1 000 Exemplare umfassenden Auflage soll auch bei Messen und ähnlichen Veranstaltungen präsentiert werden, um Touristen auf die Region aufmerksam zu machen.

Wer mehr über die Region und seine Ausflugsziele erfahren möchte, kann sich im Internet informieren auf www.visit.oben-an-der-volme.de. Im Download-Bereich steht auch die neue Broschüre zur Verfügung.

Auch interessant

Kommentare