Neuer Termin und Umzug in die Ortsmitte

Konzept grundlegend verändert: Neustart für den Weihnachtsmarkt 

+
So sah der Alte Schulplatz während des Dorfmarktes aus. Dieses Ambiente im winterlichen Gewand soll der neue Austragungsort für den Herscheider Weihnachtsmarkt sein. Geplant sind auch dafür Verpflegungsstände, ein Bierrondell sowie eine Musikbühne.

Herscheid – Mitten im Sommer laufen in Herscheid die Planungen für den Winter auf Hochtouren. Die Spiekus-Rocker, eine Untergruppe des Marketingvereins, widmen sich mit frischen Ideen der Umgestaltung des Weihnachtsmarktes. Dieser erlebt einen kompletten Neustart.

Datum, Veranstaltungsort, Mitwirkende, Programm – die Veranstaltung wird von Grund auf erneuert. 27 Jahre lang hatte zuvor eine Interessengemeinschaft die Organisation inne. Der Schwerpunkt lag auf Kunsthandwerk von heimischen Bastlern. 

Doch zuletzt wurde es immer schwieriger, Aussteller für den Markt in der Gemeinschaftshalle zu finden. Nach einer kreativen Pause im Jahr 2018 hatte die Interessengemeinschaft Ende Januar dieses Jahres zu einer Versammlung eingeladen; dabei bot sich die Gruppe „Spiekus Rocker“ als Unterstützung an. 

Weitere Gespräche ergaben, dass sich die bisherigen Veranstalter aus freien Stücken zurückziehen, um dem Markt die Chance für eine Erneuerung zu ermöglichen und diesen damit zukunftsfähig zu machen. Genau diese nimmt nun Form an: Die anfänglichen Überlegungen, den Markt weiterhin in der Halle auszutragen und durch Stände auf dem Platz davor zu erweitern, sind anscheinend wieder vom Tisch. 

Stattdessen wandert die Veranstaltung komplett ins Freie, auf den Alten Schulplatz. „Aktuell planen wir, die Gemeinschaftshalle zu verlassen“, erklärte Gruppensprecherin Sabine Kirchhoff bei der Sitzung des Marketingvereins. Wie schon während des Dorfmarktes Anfang Mai soll in der Ortsmitte eine kleine Budenwelt entstehen. Heimische Vereine sollen angesprochen werden, ob sie einen Verpflegungsstand übernehmen können. 

Das gesellige Beisammensein und die Stärkung des Miteinanders im Dorf sei das angestrebte Ziel. Auf einer Bühne soll ein musikalisches Programm zusammengestellt werden; wünschenswert wäre dabei die Einbindung von Schulen und Kindergärten. Aber auch andere Musiker könnten angesprochen werden. Zudem sind weitere Aktionen rund um das Rahmenprogramm noch in der Mache. 

Grundsätzlich neu soll das Datum sein: Der Organisatoren des Marktes kehren von dem angestammten zweiten Adventswochenende und der Austragung samstags und sonntags ab. Stattdessen soll die Eröffnung am Nachmittag des Freitags, 29. November, erfolgen; dabei ist ein Ausklang in den Abendstunden inklusive Musik eines DJs vorgesehen. Fortgesetzt werden soll der Weihnachtsmarkt dann am Samstag, 30. November.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare