Mit Hilfe eines Investors plant die Gemeinde Neubauten im Dorf

Neue Wohnformen für Ältere

+
Die Grünfläche unterhalb des Herscheider Friedhofs könnte schon bald bebaut werden. In unmittelbarer Nähe zum Rathaus, welches mittig im Bild zu sehen ist, könnten ambulant betreute Wohngemeinschaften entstehen.

Herscheid – Das Seniorenzentrum bietet Platz für 60 Bewohner. Diese reichen nicht aus, um den Betreuungsbedarf älterer Menschen in Herscheid langfristig zu decken. Daher plant die Gemeindeverwaltung nicht nur den Ausbau der stationären Angebote, sondern auch die Schaffung neuer Wohnprojekte.

Entstehen sollen diese auf einer Grünfläche unterhalb des Friedhofs an der Straße Auf dem Rode. Welche Art von Einrichtungen dort gebaut werden, steht noch nicht konkret fest, wie die Verwaltung in der Vorlage für den nächsten Bau- und Planungsausschuss schreibt: „Durch eine Angebotsdiversifizierung soll eine größere Wahlfreiheit für die Einwohner geschaffen werden“, heißt es. 

Was bedeuten soll, dass nicht nur über klassische Einrichtungen mit zusätzlichen stationären Pflegeplätzen nachgedacht wird, sondern auch über Betreuungsangebote, die es bislang in Herscheid noch nicht gibt. Die Rede ist zum Beispiel von ambulant betreuten Wohngemeinschaften, aber auch von Tagespflegeangeboten. 

Aufgrund der unverändert angespannten Haushaltssituation der Gemeinde kann diese ein solches Projekt finanziell nicht allein stemmen. Mit der RGP Beteiligungen GmbH aus Köln wurde bereits ein möglicher Investor gefunden; diesem Unternehmen gehört unter anderem auch das CMS-Seniorenzentrum in Herscheid. 

Da laut Ausschuss-Vorlage auch das grundsätzliche Einverständnis des Grundstückseigentümers vorliegt, werden die Planungen für dieses Vorhaben nun konkretisiert. Mit der Aufstellung eines Bebauungsplanes für diesen Bereich sollen rechtsverbindliche Grundlagen für den Geltungsbereich definiert werden. „Zu den wichtigsten Festsetzungen gehören neben Art und Maß der baulichen Nutzung auch Festsetzungen zur Überbaubarkeit der Grundstücke“, schreibt die Gemeinde. 

Die genaue Ausgestaltung der Bauflächen wird erst im Verlauf des weiteren Planverfahrens festgelegt. Dieses sieht auch die Beteiligung der Öffentlichkeit vor. So sollen die erarbeiteten Planentwürfe in einer noch nicht terminierten Sitzung des Bau- und Planungsausschuss vorgestellt werden. Im Anschluss haben die Bürger die Möglichkeit, zu dem Vorhaben Stellung zu nehmen.

Zunächst soll der Bau- und Planungsausschuss am Montag, 18. Februar, den Aufstellungsbeschluss fassen. Die öffentliche Sitzung beginnt um 17.00 Uhr im Bürgersaal des Herscheider Rathauses.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare