1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Herscheid

Leader: Förderphase beginnt, Anträge bewilligt

Erstellt:

Von: Frank Zacharias

Kommentare

Lenkungsgruppe Leader-Förderprogramm neu gegründet
Die Lenkungsgruppe zum Leader-Förderprogramm hat sich neu gegründet. Grund war die Aufnahme der Gemeinde Herscheid. Deshalb waren bei der Sitzung auch einige Herscheider um den neuen Marketingvereins-Vorsitzenden Carsten Engel (3. von rechts) zugegen. © LAG Oben an der Volme

Im kommenden Jahr startet die neue Förderphase für das Leader-Programm. Die letzten Anträge dazu seien im Oktober eingereicht worden, heißt es vonseiten des Regionalmanagements Oben an der Volme. Das Besondere: Neben den Kommunen Schalksmühle, Halver, Kierspe und Meinerzhagen ist nun auch offiziell die Gemeinde Herscheid mit an Bord.

Herscheid / Volmetal – Um diese Aufnahme möglich zu machen, wurde nicht nur die Satzung des Vereins Oben an der Volme geändert, sondern auch die Lokale Aktionsgruppe (LAG) neu gewählt. Sie hat zukünftig 17 ordentliche Mitglieder plus Stellvertreter, als Vorsitzender wurde Kierspes Bürgermeister Olaf Stelse wiedergewählt.

Während nun sämtliche Bewerbungen für die Förderphase ab 2023 (die mit einer Auftaktfeier im Bildungszentrum Rahlenberg eingeläutet worden war) eingereicht und von der Bezirksregierung bewilligt wurden, sind andere Projekte einen Schritt weiter. Aufgrund der auslaufenden Förderperiode hatte die LAG als Entscheidungsgremium über die Fördermittel bereits im Juni zugestimmt, dass bei Bedarf kurzfristig noch ein weiterer Projektaufruf erfolgen könnte, um mögliche offene Mittel zu binden.

So hatte von Mitte Juli bis zum 7. August ein letzter Projektaufruf stattgefunden, in dessen Zuge sechs Projekte eingegangen waren. Fünf davon wurden von der LAG als förderwürdig eingestuft:

Anbahnungsprojekt „Digitales Netz OadV – Digitalmanagement“: Im Rahmen eines Dienstleistungsauftrags an ein externes Büro sollen mit den Kommunen abgestimmte Ansätze herausgearbeitet werden, um digitale Strategien für die Gesamtregion zukünftig konkret nutzbar zu machen. Mit einem Handlungsleitfaden sollen Schwerpunkte gesetzt werden, sodass in Folge ab 2024 konkrete Projekte angestoßen werden können. Darüber hinaus sollen die bestehenden Tools und digitalen Strategien in den Kommunen zusammengetragen werden, um einen Abgleich der eingesetzten Techniken und Systeme vorzunehmen und notwendige Schnittstellen herauszustellen. So könne auch eine Beteiligung an der südwestfälischen Smart-Cities-Initiative ermöglicht werden.

Zukunftswerkstatt Leader Oben an der Volme: Über Workshops, Einzelinterviews und eine Fragebogenaktion sollen die erfolgreichen Leader-Projekte und ihre Wirkung der Projekte reflektiert sowie Perspektiven der Beteiligung für die Zukunft herausgestellt werden. Außerdem soll eine Abschlussbroschüre erstellt werden, die die Projekte der auslaufenden Förderphase bürgernah darstellt und damit die generellen Optionen des Leader-Programms auch für die Zukunft aufzeigt. Eine Auswertung der Ergebnisse diene auch der Ableitung von Empfehlungen für die Förderphase ab 2023.

Beachvolleyballfeld im Waldfreibad Herpine: Durch das Projekt soll das bestehende Beachvolleyballfeld auf dem Gelände des Waldfreibads der Herpine in Halver um ein weiteres Feld ergänzt werden.

Bildungs- und Begegnungszentrum im Mehrgenerationenpark Oberbrügge: Durch das Projekt soll im Mehrgenerationenpark von Oberbrügge ein Blockhaus errichtet werden, das als Bildung- und Begegnungszentrum des Dorfes dient. Es soll die Bevölkerung einladen, sich vor Ort zu treffen, ohne auf ein Auto oder andere Verkehrsmittel angewiesen zu sein.

Palettendorf bauen mit Kindern und Jugendlichen (Ferienangebot Sommer 2023): Mit dem Projekt soll für Kinder und Jugendliche während der schulfreien Zeit im Rahmen der Ferienspiele in Kierspe in den Sommerferien 2023 ein neues Angebot geschaffen werden. Gemeinsam soll aus Holz und Europaletten ein bespielbares „Dorf“ gebaut werden – mit Häusern, Klettertürmen, Brücken, Gärten, Schaukeln und mehr.

Mit den weiteren bereits bewilligten Leader- und Kleinprojekten konnten damit in der Förderperiode 2016 bis 2023 insgesamt 60 Leader-Projekte und 62 Kleinprojekte Oben an der Volme in die Umsetzung gebracht werden. Für Anfang 2023 ist bereits ein neuer Kleinprojektaufruf geplant, für das Frühjahr 2023 dann ein erster Leader-Förderaufruf der neuen Förderphase.

Alle Leader-Projekte der Region Oben an der Volme sind im Internet zu finden unter der Adresse leben.oben-an-der-volme.de/projekte.

Das bedeutet Leader

Leader ist ein Förderprogramm der Europäischen Union zur Entwicklung der ländlichen Räume. Der Name leitet sich aus dem Französischen ab und steht für „Liaison entre actions de développement de l’économie rurale“ – heißt auf Deutsch: „Verbindung zwischen Aktionen zur Entwicklung der ländlichen Wirtschaft“. Das Programm dient der Strukturförderung und wird aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) finanziert. Verantwortlich für die Umsetzung des Leader-Programms auf regionaler Ebene sind sogenannte Leader-Aktionsgruppen, die sich aus privaten und öffentlichen Akteuren aus der Region zusammensetzen.

Auch interessant

Kommentare