Kooperation mit Naturpark Sauerland Rothaargebirge

Natur im Schulalltag

+
Die Grundschule in Herscheid wird bald eine Naturparkschule. Nach den Sommerferien soll die Zertifizierung stattfinden. Die Kooperation passt gut zur Schule, wie das Bild vor dem Schulmotto „vertraut miteinander, verantwortlich füreinander“ zeigt. 

Herscheid - Die Grundschule Herscheid ist auf dem Weg, eine Naturpark-Schule zu werden. Der Rat gab Anfang der Woche seine Zustimmung zur angestrebten Zertifizierung. Doch was ist eigentlich eine Naturpark-Schule?

Bei der Naturparkschule geht es darum, nicht nur Themen theoretisch im Unterricht zu behandeln, sondern zum Beispiel zum Thema Landwirtschaft einen Bauernhof zu besuchen und zu anderen Natur-, Kultur- und Heimat-Themen außerschulische Partner aufzusuchen. 

Das hat die Grundschule Herscheid in der Vergangenheit zwar auch schon gelegentlich getan, durch eine Kooperation mit dem Naturpark Sauerland Rothaargebirge, der vor zwei Jahren die früheren Naturparks Ebbegebirge, Rothaargebirge und Homert vereinte, werden die Themen jedoch verbindlich und dauerhaft im Lehrplan der Schule verankert und der Schulunterricht erweitert. 

„Bisher lag es immer an den jeweiligen Lehrern, inwiefern außerschulische Partner in den Schulalltag einbezogen wurden. Mit dem Zusammenschluss wird dies einfach noch einmal gefestigt“, erklärt die Schulleiterin Annerose Nessel. Nun müssen diese Themen mindestens einmal im Jahr in jeder Klasse bearbeitet werden und gegebenenfalls auch in Projekten oder fächerübergreifend erarbeitet werden. 

So könne man das Thema Ebbegebirge oder Ebbemoore nicht nur im Sachunterricht durchnehmen, sondern auch im Kunstunterricht parallel bearbeiten. Neben dem Naturpark Sauerland-Rothaargebirge und der Schule selbst ist übrigens auch die Gemeinde Herscheid als Träger der Schule Kooperationspartner. Noch darf sich die Grundschule in Herscheid allerdings nicht Naturparkschule nennen. 

Dazu fehlt noch die Zertifizierung, für die derzeit alles vorbereitet wird. Nachdem die Schulkonferenz und der Rat der Gemeinde bereits zugestimmt haben und die Schulpflegschaft informiert wurde, wird nun das Schulprogramm überarbeitet. Bisher hatte die Grundschule drei Säulen: Soziales und naturverbundenes Lernen, gemeinschaftliches Lernen im Klassenverband und vielfältiges Schulleben. 

Zu letzterem gehört auch, regelmäßig außerschulische Lernorte zu besuchen und Projektarbeiten. Mit dem neuen Konzept sollen Bestandteile dieser Säule zum Beispiel mit dem naturverbundenen Lernen zudammengefügt werden und vermutlich auch eine neue Säule entstehen. Die Zertifizierung gilt für fünf Jahre. Die Schule muss zudem jedes Jahr Berichte vorlegen und wird nach den fünf Jahren dann erneut geprüft. 

Abgeschlossen werden soll die Kooperation vermutlich nach den Sommerferien, erklärte Lars Cramer, Ansprechpartner für Schulen in der Gemeinde Herscheid. Der Naturpark Sauerland Rothaargebirge kam auf die Gemeinde Herscheid zu, dass der Park mit Grundschulen Kooperationen eingehe. Die Grundschule Herscheid habe sich durch die naturnahe Lage angeboten und Annerose Nessel war sofort von dem Projekt angetan: „Wir müssen uns auf nichts Neues einstellen und das, was wir bisher gemacht haben, wird gewürdigt.“ Die Grundschule ist übrigens die erste Schule im Märkischen Kreis, die zertifiziert wird. 

Bisher hat der Naturpark bereits eine Kooperation mit einer Schule in Hallenberg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.