Historische Schützenfahne hängt im Schaufenster

Nahezu entkernt: Gemeinschaftshalle Herscheid wird grundsaniert

Die Gemeinschaftshalle ist von den Schützen nahezu entkernt und für die umfangreiche Sanierung vorbereitet worden.
+
Die Gemeinschaftshalle ist von den Schützen nahezu entkernt und für die umfangreiche Sanierung vorbereitet worden.

Der Umbau der Herscheider Gemeinschaftshalle schreitet weiter voran, auch wenn sich der Umbau zunächst rein auf Ausräum- und Abrissarbeiten bezieht. Schützenverein und Gemeinde warten auf die heißersehnte Baugenehmigung des Märkischen Kreises. Doch tatenlos ist man trotz der Wartezeit nicht. Und um wertvolle Stücke zu schützen, wurden diese zunächst eingelagert. Einen ganz besonderen Platz hat dabei die Fahne des Schützenvereins erhalten.

Herscheid - In mehreren Einsätzen haben die Herscheider Schützen den Hallenbereich nahezu entkernt. Selbst die alte Absauganlage unter der Decke wurde in Eigenarbeit abmontiert. Ein bis zwei Arbeitseinsätze würden noch notwendig sein, um die Halle in den Rohzustand zurückversetzt zu haben.

„Wir stehen mit dem Architekturbüro in einem sehr guten und engen Kontakt. Sobald die Halle entkernt ist, werden wir weitersehen, welche Arbeiten wir noch in Eigenleistung erledigen können“, erklärt der zweite Vorsitzende Volker Halbhuber. Denn je höher der Anteil der Eigenleistung, desto besser seien Mehrkosten zu decken, die aller Voraussicht nach durch die Verteuerung der Rohstoffe entstehe. Zudem gebe es noch den einen oder anderen Wunsch, den man sich auf diese Weise erfüllen könne.

Eine enge Kiste war es im wahrsten Sinne des Wortes, die Vereinsfahne der Herscheider Schützen in das Schaufenster des Provinzial-Büros Radoia zu bugsieren.

Die meisten Stücke, die der Verein noch behalten möchte, konnten in zwei Räumen der alten Grundschule untergebracht werden. Einige Dinge wurden auch bei den Mitgliedern privat eingelagert. Für manche „Schmuckstücke“ gab es auch Anfragen zur zeitweisen Lagerung. So auch für die alte Vereinsfahne, die seit rund 25 Jahren in einem Rahmen in der Gemeinschaftshalle ihren Platz hatte. Die Provinzial-Agentur Dario Radoia bot den Schützen an, für den Umbauzeitraum die Fahne samt Rahmen in der Agentur zu lagern.

Gerne nahmen die Schützen das Angebot an, doch wie bringt man den Rahmen mit einer Größe von über zwei Metern zur Provinzial und vor allem durch die Tür? Es war im wahrsten Sinne eine enge Kiste, aber es passte und somit schmückt seit einigen Tagen die alte Vereinsfahne eines der Fenster der Agentur. „Wir hatten bei der Absprache mit Dario Radoia viele zusätzliche Ideen und werden die eine oder andere auch davon umsetzen“, so Halbhuber. So wollen die Schützen die Gemeinde durch Bilderschleifen über den aktuellen Stand des Umbaus informieren. Hierzu wird im Fenster der Provinzial ein kleiner Bildschirm angebracht, wo die Bilder in Dauerschleife laufen und regelmäßig aktualisiert werden. Die Umsetzung sei in Planung, würde aber noch etwas dauern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare