1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Herscheid

Nach 26 Jahren ist Schluss: Beliebtes Trike-Geschäft im MK schließt

Erstellt:

Von: Dirk Grein

Kommentare

Hat jetzt mehr Zeit für seine Hobbys: Jürgen Schröder hat die Immobilie in Rosenthal verkauft und will künftig selbst mit seinem Trike die Landschaft erkunden sowie an seinen Modellfliegern basteln.
Hat jetzt mehr Zeit für seine Hobbys: Jürgen Schröder hat die Immobilie in Rosenthal verkauft und will künftig selbst mit seinem Trike die Landschaft erkunden sowie an seinen Modellfliegern basteln. © Foto: Schröder

Der Jahreswechsel bringt für Jürgen Schröder einen Neubeginn: Während in den Hallen in Rosenthal, seiner beruflichen Heimat des letzten Vierteljahrhunderts, ein neues Geschäft einzieht, kann sich der Herscheider zurückziehen und freut sich auf mehr Zeit für die schönen Dinge des Lebens. Dass dabei Fahrzeuge weiterhin eine große Rolle spielen werden, überrascht nicht wirklich.

Herscheid - Denn Schröder ist seit jeher ein technikbegeisterter Tüftler und Bastler. Einst im automobilen Rennsport aktiv, widmete er sich ab dem Jahr 1994 verstärkt dem Bereich der automotiven Freizeit. Überregionale Bekanntheit errang sein Betrieb durch die Vermietung von Trikes und Quads – für unzählige Touren war der Standort in Herscheid der Start- und Zielpunkt.

Neben dem Vertrieb von Fahrzeugen widmete sich Schröder der Weiterentwicklung. Fahrwerk, Lackierung, Beleuchtung: „Viele Innovationen an den Serientrikes der großen Hersteller gehen auf unsere Initiative zurück“, erzählt der Herscheider nicht ohne Stolz. Im Bereich der Quads arbeitete er mit einer namhaften Firma zusammen und entwickelte unter anderem Spezialfedern, die das Fahrverhalten der motorisierten Vierräder optimierte.

Das Geschäft lief und läuft gut, aber: „Irgendwann ist es auch an der Zeit, einen Schlussstrich zu ziehen“, sagt der 71-Jährige. Nachdem er bereits im Jahr 2017 seinen Werkstattbetrieb eingestellt hatte, suchte er einen Nachfolger für den Standort in Rosenthal. Nachdem er diesen gefunden hatte, begann im Herbst das große Aufräumen in den Hallen.

Große Wehmut kam dabei nichts auf: Zuletzt, so lässt der Herscheider erkennen, habe ihm die Vermietung der Fahrzeuge immer mehr Ärger bereitet. „Der Anstand vieler Mieter ist auf der Strecke geblieben, das hat nur wenig Freude gebracht.“

So überwiegt bei Jürgen Schröder kurz vor dem Jahreswechsel eindeutig die Vorfreude – zumal er sich nicht in Gänze zurückzieht. Für den Zeitraum von fünf Jahren hat er einen Container als Lager und den Waschplatz in Rosenthal angemietet; sein Büro verlagert er ins Homeoffice. Den Vertrieb der in Herscheid entwickelten Fahrzeugkomponenten übernimmt derweil eine Firma aus Bergisch-Gladbach. Schröder: „Somit bleibt die Marke JSS weiter bestehen.“

An der Weiterentwicklung der Fahrzeugkomponenten will er weiter mitwirken, aber nicht mehr permanent. Und durch den Wegfall der Vermietung von Fahrzeugen muss er sich nun nicht mehr die Wochenenden um die Ohren hauen. Stattdessen will er sich gemeinsam mit seiner Frau Andrea die Zeit für Ausflüge auf dem eigenen Trike nehmen: „Wir können jetzt die Orten ansteuern, von den unsere Mieter so oft geschwärmt haben.“

Die Nachfolger

Bereits am Sonntag, 2. Januar, soll in Rosenthal Neueröffnung gefeiert werden. Dort wird dann das Herscheider Autohaus zu finden sein. Dieses wird betrieben von der Firma MH Automobile (Inhaber Marcel Hinz), die bislang in Lüdenscheid angesiedelt war. In der Zeit von 14 bis 17 Uhr kann das neue Autohaus am Sonntag besucht werden, lädt der Besitzer über das soziale Netzwerk Facebook ein.

Auch interessant

Kommentare