Musik, Sport, Vorführungen und Mitmachaktionen bei gut besuchtem Aktionstag "Aktives Herscheid"

Herscheid ohne Vereine: Vollkommen undenkbar

+
Die Forstbetriebsgemeinschaft lud am Gemeinschaftsstand mit Hegering und Landwirten zum Holzsägen ein.

HERSCHEID - Auf dem Land wird nichts geboten, wer etwas erleben will, muss in die Stadt fahren – denkste! Wie vielfältig das Freizeitangebot in der Ebbegemeinde ist, wurde am Samstag in der Schützenhalle eindrucksvoll demonstriert.

„Nix los is’ woanders, woll!“, dieser Slogan war mit Bedacht gewählt worden. 30 Herscheider Vereine waren der Einladung des Marketingvereins gefolgt und gestalteten ein fünfstündiges Programm voller Vorführungen, Mitmachaktionen und Informationen. 

Die Jagdhornbläser des Hegerings eröffneten die Veranstaltung passenderweise mit dem Signal „Begrüßung“. Dieses war der Startschuss für das emsige Treiben in der Halle: Treckerfahren mit der Landjugend, Tennisspielen am Bildschirm des TC Wiesental, Darten beim Förderverein des Jugendzentrums, Fliegen im Simulator der Fliegergruppe – an vielen Ständen konnten die Besucher selbst aktiv werden. 

Lebendige Fische zeigte der Fischereiverein, während die Gruppe Bike-MK dazu aufforderte, den Reifen eines Fatbikes aufzupumpen, und der TuS die Geschwindigkeit im Umgang mit dem Fußball nachhielt. Milch melken, Holz sägen, Eisen schmieden am Hammer-Modell, Laserschießen auf der Empore oder Schlemmen am Stand des Dorfladens waren weitere Alternativen. 

Moderator Florian Putz führte durch das Bühnenprogramm, das ebenso abwechslungsreich war. Auf das Judo-Showtraining folgte der große Auftritt des Mäusezirkus’ mit viel Musik und Tanz. Leisere Töne schlug das Märkische Zupforchester an, während es beim Training des TV Grünenthal rasant zuging und auch die Zuschauer mitmachen konnten. 

Die Jüngsten des TuS gewährten Einblicke in ihr Training und die „Elsen Angels“ bewiesen, wie gut Frauen- und Männerstimmen miteinander harmonieren können. Pech mit dem Wetter hatten Feuerwehr und DRK: Bei ihrer gemeinsamen Übung auf dem Parkplatz regnete es permanent. Doch die Einsatzkräfte ließen sich nicht beirren und zeigten die Versorgung einer verletzten Unfallfahrerin, die in ihrem Wagen eingeklemmt war, der deswegen auseinandergeschnitten werden musste. 

Neben der Mitgliederwerbung nutzten die Vereine die Gelegenheit, untereinander ins Gespräch zu kommen. „Die Veranstaltung stärkt den Zusammenhalt“, bemerkte auch Bürgermeister Uwe Schmalenbach in seinem Grußwort. 

Er sei immer wieder davon erstaunt, was ehreamtliches Engagement leisten kann. Das Wirken der Vereine, Rettungsorganisationen und Nachbarschaftsinitiativen sei unersetzlich für das Leben in Herscheid. „Ein Ort ohne Vereine ist völlig undenkbar“, betonte der Bürgermeister. 

Auch Markus Gumpricht, Vorsitzender des Marketingvereins, erkannte in diesem Beitrag der Vereine einen „wesentlichen Bestandteil dafür, dass sich die ländliche Gemeinde Herscheid im Wettbewerb mit anderen Kommunen in einem zunehmend verstädterten Umfeld behaupten kann.“ 

Er wünschte sich, dass von dem Aktionstag eine Signalwirkung ausgeht: Herscheid soll auch in Zukunft Wohlfühlgemeinde mit einem hohen Freizeit- und Erholungswert bleibt. Die Teilnehmer wussten diese Vorlage und die gebotene Plattform gekonnt zu nutzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare