Müllsammeln, Waffelbacken und Dorfmarkt - Marketingverein plant mit den Vereinen

+

Der beliebte Kürbismarkt wird erst einmal nicht mehr stattfinden. Diese Entscheidung wurde bereits getroffen. Bei einem Treffen des Marketingvereins „Wir für Herscheid“ mit Vertretern mehrerer Vereine, bei dem auch über die letzte Vereinsmesse gesprochen wurde, war der beliebte Kürbismarkt ebenso Thema, wie andere Ideen eines Marktes.

„Wir setzen lieber einmal mit dem Kürbismarkt aus und gehen dann konzentriert daran“, erklärte der Marketingverein. Man wolle nichts übers Knie brechen und riskieren, den Markt gegen die Wand zu fahren, denn man wolle den guten Ruf der Veranstaltung nicht gefährden. Dorfmarkt statt Kürbismarkt?

Eine andere Idee sei ein Dorfmarkt. „Wir hatten schon einmal einen Frühlingsmarkt. Es wäre eine Idee, diesen wieder aufzunehmen, da er damals gut angenommen wurde“, sagte Hans-Jürgen Jülich vom Marketingverein. Bei so einem Markt gebe es zwei Möglichkeiten: professionelle Betreiber zu holen und es zu einer Verkaufsveranstaltung zu machen oder mit den Herscheider Vereinen aktiv zu sein. Die Mehrheit sprach sich für eine Vereinsveranstaltung aus und auch der Weihnachtsmarkt in Valbert wurde als positives Beispiel dafür genannt. Einige erinnerten auch an die Veranstaltung vor vielen Jahren, bei der von verschiedenen Vereinen Essen und Trinken angeboten worden ist sowie Ponyreiten und auch Jäger, Motorradfahrer und mehrer Vereine einen Stand gehabt hatten.

„Alle haben etwas zusammen auf die Beine gestellt. Wir haben es für uns gemacht, aber es sind auch Gäste von außerhalb gekommen“, erinnerte jemand aus der Runde. Einen solchen Markt könnte man sich auch für die Zukunft vorstellen – eine Veranstaltung, für die jeder ein bisschen macht. Auch Vorschläge, einen Kinderflohmarkt und einen Sternfackellauf zu organisieren, wurden vorgeschlagen. Bevor etwas Konkretes geplant wird, wurden zuerst Freiwillige gesucht, die die Kosten eines solchen Dorfmarktes durchrechnen sollten, wozu sich vier Vereinsvertreter zusammen taten.  

Bei den Veranstaltungen wurden auch die Dorfwiesen zum Thema. Die Gemeinde hatte darauf hingewiesen, dass sich diejenigen, die die Dorfwiesen zum Beispiel für Veranstaltungen nutzen möchten, bei der Gemeinde melden können. Ihnen müsse aber auch bewusst sein, dass die Fläche geschont werden müsse. Ein Vorschlag zur Nutzung kam zum Beispiel schon von Laura Brüggemann, zuständig für altersgerechte Quartiersentwicklung und Demografie in der Gemeinde Herscheid. Da im Juni das Projekt Quartiersentwicklung auslaufe, wolle sie gerne zum Abschluss und unter Beteiligung interessierter Vereine ein Waffelfest veranstalten. Das auf vielen Veranstaltungen beliebteste Gebäck soll in den verschiedensten Variationen angeboten werden. Auch ein gemeinsames Programm und musikalische Begleitung könnte sie sich vorstellen. Diese Waffeltafel in den Dorfwiesen soll am Samstag, 16. Juni, stattfinden. Vereine und Institutionen, die bisher ihr Interesse angemeldet haben, sind die DLRG Herscheid, der TuS Herscheid, TV Grünenthal, die Landfrauen und die „Spiekus Rocker“.

Der Herscheider Marketingverein macht außerdem auf die Müllsammelaktion in der Gemeinde aufmerksam, die am Montag, 16. April, stattfindet. Einige Vereine haben sich bereits gemeldet, man hofft jedoch auf noch mehr Teilnehmer. Unter anderem möchte man auch noch die Schulen, das Jugendzentrum und Kindertagesstätten anschreiben, ob sie sich beteiligen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.