Uneinsichtige Besucher zum Umdenken bewegen

Müllproblem in den Dorfwiesen: Hilft ein Eimertausch?

Der Herscheider Bauhof kümmert sich um die Pflege der Dorfwiesen. Die bisherigen Erfahrungen: Das vorhandene Volumen in den aufgestellten Behältern reicht für die anfallende Müllmenge zwar aus. Allerdings landet der Abfall (wie auf unserem Symbolbild) zu selten in den Eimern.
+
Der Herscheider Bauhof kümmert sich um die Pflege der Dorfwiesen. Die bisherigen Erfahrungen: Das vorhandene Volumen in den aufgestellten Behältern reicht für die anfallende Müllmenge zwar aus. Allerdings landet der Abfall (wie auf unserem Symbolbild) zu selten in den Eimern.

Die leidige Diskussion um das Müllproblem in den Dorfwiesen nimmt kein Ende. Eine generelle Lösung ist weiter nicht in Sicht. Eine Änderung der Abfalleimerform soll zumindest zur Besserung beitragen.

Herscheid - Im Umweltausschuss leitetet Tobias Clever aus zweierlei Gründen über zu diesem Dauerthema. Zum einen ist der 36-Jährige Vorsitzender dieses Gremiums. Zum anderen ist er Vater einer kleinen Tochter und daher aus familiären Gründen oft in den Dorfwiesen. „Und daher weiß ich, dass diese Fläche regelmäßig vermüllt ist.“ Seine Überlegung: Kann allein das Aufstellen von zusätzlichen Eimern Abhilfe leisten?

Ein Ansatz, den Bürgermeister Uwe Schmalenbach bereits mit den Mitarbeitern des Bauhofs besprochen hat. Sie kümmern sich um die Pflege von öffentlichen Grünanlagen im Gemeindegebiet, leeren vor und nach den Wochenenden die vorhandenen Abfallbehälter auch in den Dorfwiesen. Das Müllaufkommen darin sei jedoch eher gering. „Das vorhandene Volumen scheint ausreichend zu sein“, schlussfolgert der Bürgermeister.

Allerdings sei das Problem, dass der Müll oft wild verstreut in der Landschaft liege – unter Bänken, auf dem Multifunktionsfeld, neben der Teichanlage, aber eben nicht in den dafür vorgesehenen Behältern. „Das ist eine Frage der Müllerziehung“, betonte Uwe Schmalenbach.

Um den Unbelehrbaren Lernanreize zu geben, soll dennoch nachgerüstet werden. So regt der Bauhof an, am Fußweg in Richtung Rathaus einen zusätzlichen Eimer aufzustellen. Dann wären alle Ein- und Ausgänge zu den Dorfwiesen mit Abfallkörben bestückt.

Mit Deckel und größerer Öffnung: Diese Behälter aus den Dorfwiesen sollen ausgetauscht werden.

Zudem schlägt der Bürgermeister eine Umrüstung vor: Nicht zuletzt aus hygienischen Gründen – in Coronazeiten ein wichtiger Faktor – sollen die vorhandenen Eimer ausgetauscht werden. Denn: Sie können nur genutzt werden, wenn vorher der Deckel angehoben wird.

Dies nutzen einige Besucher übrigens immer mal wieder, um in den Behältern Beutel mit Hausmüll zu verstecken. Aufgrund der kleineren Einwurföffnung sei diese Großentsorgung bei den Mülleimern, die im Bereich Alter Schulplatz montiert sind, nicht möglich. Weil sie zudem ohne direkten Kontakt nutzbar sind, könnten sie auch in den Dorfwiesen für ihre eigentliche Bestimmung genutzt werden, hofft der Bürgermeister.

Allerdings gibt er zu bedenken, dass die deckellose Variante im Sommer dazu führen könnte, Wespen anzulocken. Daher sei zu überlegen, ob die neuen Eimer von den Sitzbänken entfernt positioniert werden sollten.

Ohne Deckel und mit kleinerer Öffnung: Eimer wie am Alten Schulplatz sollen in den Dorfwiesen aufgestellt werden

In der Neuanschaffung seien die deckellosen Behälter zwar etwas teurer. Doch im Budget für die Ausstattung von Parkanlagen und Spielplätzen könnten die entsprechenden Mittel bereits für das kommende Jahr eingeplant werden, sagte Schmalenbach – wohlwissend, dass davon keine Wunderwirkung ausgehen dürfte: „Das generelle Problem wird damit nicht gelöst.“ 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare