Vier Leichtverletzte und massiver Schaden für Veranstalter

Mini-Tornado verwüstet Räriner Bergfestgelände

+
Rärins Löschgruppenführer Thomas Felske betrachtet fassungslos die Überreste des zerstörten Festzeltes.

Herscheid - Schock für die Veranstalter des Räriner Bergfest: Ein Mini-Tornado sorgte bei den Aufräumarbeiten am Montagnachmittag für dramatische Szenen auf dem Festgelände.

Binnen weniger Sekunden hatte sich der Himmel über der kleinen Herscheider Ortschaft schwarz gefärbt. Was folgte, das hatten auch die erfahrenen Kräfte der Feuerwehr-Löschgruppe Rärin, die das Bergfest am Wochenende ausgerichtet hatten, noch nicht erlebt: Ein Mini-Tornado fegte über das Festgelände hinter dem Gerätehaus.

Eine Holzbude wurde in Einzelteile zerschmettert, Trümmerteile trafen den Bühnenwagen, ein kleiner Teil des Gerätehausdaches wurde abgedeckt. Das große Festzelt, in welchem acht Personen (davon drei Kinder) Schutz vor dem Regen gesucht hatten, wurde aus der Verankerung gerissen: In einem kreiselnden Sog wurde es 50, 60 Meter in die Höhe gezogen und landete mehrere hundert Meter weiter auf einer Wiese. Der Weg dorthin war übersät mit massiven Eisenstangen und Holzbalken.

Nur ein Trümmerfeld bleibt zurück

Die Helfer hatten Glück im Unglück: Niemand wurde von den umherfliegenden Teilen getroffen. Vier Personen suchten vorsichtshalber ein Krankenhaus auf, welches sie nach ambulanter Behandlung wieder verlassen können; sie erlitten Schürfwunden und Prellungen.

Was bleibt ist ein Trümmerfeld, dessen sich die Räriner Feuerwehrleute am Dienstagnachmittag annehmen werden. Der finanzielle Schaden ist noch nicht abschätzbar, dürfte aber massiv ausfallen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare