Seine fliegende Kamera verhilft Thomas Block zu neuen Heimatperspektiven

Aus der Luft sieht man mehr als nur ein Stück vom Ganzen

+
Per Fernbedienung steuert Thomas Block eine Drohne, die er von einem Bekannten ausgeliehen hat. Auf dem Tablet-PC kann er dabei die möglichen Fotomotive betrachten.

Herscheid - Herbstnebel umgibt die Tallagen zwischen Friedlin und Hüinghausen. Ein schrilles Surren durchschneidet die Morgenruhe im beschaulichen Kalthof, von wo Thomas Block einen einzigartigen Ausblick auf Wälder und Wiesen hat.

„Von hier oben hat man einen anderen Blickwinkel“, schwärmt der Herscheider. Mit „hier oben“ beschreibt er einen Standpunkt, der gut 40 Meter über dem hofeigenen Reitplatz liegt. 

Dort, in luftiger Höhe, behauptet sich eine Drohne gegen den zugigen Herbstwind. Diese liefert Thomas Block zuverlässige Weitsichten auf die vertraute Umgebung, die von oben betrachtet völlig neu wirkt. 

Eben diese Perspektive ist es, die den Herscheider begeistert. „Ich habe schon immer gern fotografiert“, erzählt er. Seine Technik-Affinität führte ihn vor über drei Jahren schon fast zwangsläufig zum Thema Drohnen. Per Fernbedienung steuert Block nicht nur die fliegende Kamera: Der angeschlossene Tablet-PC dient als Sucher. Denn auf dem Bildschirm sieht er quasi durch das Auge der Kamera, kann das richtige Motiv wählen, den Fokus ausrichten oder die Belichtung einstellen. 

Die Möglichkeit, die Welt aus der Vogelperspektive anschauen zu können, übe einen großen Reiz auf ihn aus, erklärt der 50-Jährige. Vor allem Talsperren haben es ihm angetan: „Wie häufig ist man da schon rumgegangen, aber man sieht immer nur ein Stück davon.“ 

Die Fotografie versteht der Herscheider als Kunst. Eine Ausstellung mit seinen Werken strebt er allerdings nicht an: „In erster Linie sind die Bilder für mich.“ Dass seine Werke gleichwohl auf Interesse stoßen, beweist ein Blick in die Facebook-Gruppe „Du bist Herscheider wenn“. 

Mit Hilfe seiner DJI Spark – die nicht größer als eine Butterbrotdose ist und daher problemlos in jeden Rucksack passt – hat er vor wenigen Tagen spektakuläre Aufnahmen der leergelaufenen Oestertalsperre gemacht; diese Fotos stießen bei Facebook auf große Resonanz und ernteten viel Zuspruch. 

Bereits seit längerer Zeit bespielt Block auf derselben Plattform die Gruppe „Kiersper Luftbilder“ mit seinen Landschaftsaufnahmen. In Kierspe ist Thomas Block nicht nur Leiter der Verbundschulen Pestalozzi und Schanhollen, er ist dort auch aufgewachsen. Dank seines Drohnen-Hobbys lernt er seine Heimat nun von einer ganz anderen Seite kennen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare