1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Herscheid

Liebe im Paket: Weihnachten im Schuhkarton läuft wieder an

Erstellt:

Von: Dirk Grein

Kommentare

Spielzeug, Hygieneartikel, Kleidung und mehr: Heike Jäschke-Hohage (links) und Nanja Diepold zeigen die ersten fertig gepackten Kartons sowie Sachspenden, die im Schuhhaus Schöttler gelagert werden.
Spielzeug, Hygieneartikel, Kleidung und mehr: Heike Jäschke-Hohage (links) und Nanja Diepold zeigen die ersten fertig gepackten Kartons sowie Sachspenden, die im Schuhhaus Schöttler gelagert werden. © Dirk Grein

Lebensmittel, Strom, Heizen, Kraftstoff: All das und vieles mehr ist in letzter Zeit zum Teil deutlich teurer geworden. Auch in Herscheid müssen die Bürger deshalb den Gürtel enger schnallen. Dennoch hoffen die Helfer der Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“, dass die Spendenbereitschaft vor Ort davon nicht beeinträchtigt sein wird.

Herscheid - Im Schuhhaus von Karin Schröder ist die Vorbereitung angelaufen, sind die ersten mit buntem Papier beklebten Kartons bereits mit kleinen Präsenten gefüllt. „Jetzt geht es mit der Aktion richtig los“, hoffen die Inhaberin, die die Sammlung seit vielen Jahren im Herzen trägt, und ihr Team erneut auf jede Menge Unterstützung.

Zur Erinnerung: Im letzten Jahr waren vom Schuhhaus aus 88 Pakete zur Vergabestelle nach Lüdenscheid gebracht worden. Ein guter Wert, doch es sei noch Luft nach oben, meint zumindest Mitarbeiterin Heike Jäschke-Hohage: „Wir alle wünschen uns, dass wir diesmal eine dreistellige Päckchenzahl schaffen.“

Die Packliste: Was gehört in die Schuhkartons und was nicht?

Wer an der Aktion Weihnachten im Schuhkarton teilnehmen möchte, der sollte sich zunächst überlegen, wem man eine Freude bereiten möchte. Zur Auswahl stehen drei Altersgruppen: Zwei- bis Vierjährige, Fünf- bis Neunjährige sowie Zehn- bis 14-Jährige. Bei der Auswahl von Kleidung und Schuhen sollte auf die jeweiligen Größen geachtet werden. Außerdem sollten sich Spender im Vorfeld einigen, ob die Geschenke für ein Mädchen oder für einen Jungen bestimmt sind. Generell haben die Spender bei der Zusammenstellung des Kartoninhalts mit Spielzeug, Kuscheltier, Kleidung, Schokolade, Hygieneartikeln, Schulsachen und einem persönlichen Gruß freie Hand. Es gibt jedoch einige Dinge, die nicht erlaubt sind. Dazu zählen: gebrauchte Gegenstände, Lebensmitteln mit pflanzlichen Füllungen (wie Nussschokolade oder Popcorn), Gemüse und Obst, Medikamente und Vitaminbrausetabletten, zerbrechliche Gegenstände, scharfe, spitze und andere gefährliche Gegenstände, Flüssigkeiten, die leicht auslaufen, stark riechende Seife, Glücksspielkarten, angstauslösende Dinge, Hexerei- und Zauberartikel, Literatur jeder Art und Barfeld. Süßigkeiten sollten (aufgrund strenger Einfuhr- und Zollbestimmungen in manchen Ländern) bis mindestens März 2023 haltbar sein. Alle Schuhkartons werden auf die Einhaltung dieser Bestimmungen kontrolliert und bei Bedarf umgepackt.

Denn – so viel stehe fest: Weihachten im Schuhkarton sei in der Gemeinde als Spendensammlung längst ein fester Begriff. In den Anfangsjahren waren unter der Regie von Helferin Ruth Grüber noch Infoblättchen in alle Haushalte gebracht worden. Dieses Bewerben sei inzwischen nicht mehr notwendig: Viele Bürger kaufen über das gesamte Jahr verteilt kleine Präsente und legen sie an die Seite. „Eine Kundin hat bereits gefragt, ob wir wieder selbstgehäkelte Tiere benötigen“, erzählt Heike Jäschke-Hohage. Natürlich werden derlei Gaben gerne entgegengenommen.

Ab sofort können die Sachspenden im Schuhhaus eingereicht oder Schuhkartons zum Bekleben und Befüllen abgeholt werden. Zudem ist eine Spendendose für die Aktion aufgestellt worden; unter anderem für den Transport der Päckchen in die Zielländer in Osteuropa fallen Kosten an.

Päckchenabend

Abgabedatum im Herscheider Schuhhaus ist übrigens am Donnerstag, 10. November. Tags darauf werden die Pakete nach Lüdenscheid gebracht, um von dort aus zur nächstgrößeren Verteilerstation geliefert zu werden.

Zuvor laden Karin Schröder und ihr Team jedoch zum gemeinsamen Arbeitseinsatz in gemütlicher Atmosphäre ein. Am Dienstag, 8. November, treffen sich im Schuhhaus Schöttler ab 18 Uhr wieder alle Helfer, die beim Päckchenpacken mitmachen möchten. Für Glühwein, Punsch und Gebäck sorgen die Gastgeberinnen. „Wir wollen zeigen, dass Freude schenken die Gemeinschaft fördert und großen Spaß machen kann“, laden Karin Schröder und ihr Team herzlich ein.

Zweite Annahmestelle

Neben dem Schuhhaus gibt es in Herscheid in diesem Jahr übrigens eine zweite Annahmestelle: In der Apotheke am Neuer Weg werden ebenfalls Sach- und Geldspenden für Weihnachten im Schuhkarton gesammelt. Die Apotheke arbeitet mit der Evangelischen Kirchengemeinde Plettenberg zusammen. Annahmeschluss ist an dieser Annahmestelle am 14. November.

Auch interessant

Kommentare