Landstraße 561: Keine Sanierung in Richtung Hüinghausen in diesem Jahr

Lückenschluss zurückgestellt

+
Im Verlauf der Landstraße 561 müssen Brückenbauwerke erneuert werden. Damit dieser Bereich am Fuße des Silbergs umfahren werden kann, soll für den Übergang eine Stichstraße zur Landstraße 879 (Richtung Werdohl) gebaut werden.

Herscheid – Nicht nur Teile der Gemeindestraßen sind sanierungsbedürftig. Auch Abschnitte der Herscheider Landstraßen befinden sich in einem dürftigen Zustand. Kurzfristige Besserung wird es jedoch nicht geben.

Nach der Sanierung der Landstraße 561 zwischen Herscheid und Weiße Ahe (inklusive Kreisel in Grünenthal) im Vorjahr sollte 2019 ursprünglich der Lückenschluss bis nach Hüinghausen erfolgen. Doch diese Maßnahme wird aufgeschoben, erklärt Andreas Berg, Pressesprecher des Landesbetriebs Straßen.NRW. 

Aufgrund geringerer Zuweisungen aus dem Landeshaushalt müsse am aktuellen Maßnahmenkatalog der Rotstift angesetzt werden. Da der Abschnitt Hüinghausen – Weiße Ahe nicht zu den priorisierten Strecken zählt, wird die Sanierung auf unbestimmte Zeit verschoben. 

Dennoch werde der Landesbetrieb nicht völlig untätig sein, betont Andreas Berg: Im Bereich der beiden Ortsausgänge werden in Hüinghausen auf der L 561 Geschwindigkeitsdämpfer angebracht. Die Umsetzung soll – wie schon die Fahrbahnsanierung im Vorjahr – in enger Absprache mit der Gemeinde Herscheid erfolgen. 

Ein anderes Mammutprojekt im weiteren Verlauf der Landstraße 561 soll in diesem Jahr Fortschritte erzielen. Wie der Pressesprecher erklärte, werde derzeit die Ausschreibung des dritten Abschnitts des Silbergausbaus vorbereitet. Dieser sieht die Erweiterung der Fahrbahn um eine Kriechspur von der Hardt in Richtung Herscheider Ortskern vor. 

Bevor dieses Vorhaben realisiert werden kann, müssen zunächst Brückenbauwerke im Verlauf der Landstraße erneuert werden. Um eine Umleitung anbieten zu können, wird eine Stichstraße angelegt. Diese verläuft vom Silberg kommend nach links auf die Landstraße 879 und von dort zurück auf die L 561. Die umfangreichen Arbeiten für diese Stichstraße sollen in diesem Jahr beginnen. 

Stillstand herrscht hingegen auf der Landstraße 696, obwohl der Sanierungsbedarf dort unübersehbar ist. Der Zubringer für die Industrie im Plettenberger Oestertal ist übersät mit Schlaglöchern. Auch in Düsseldorf hat man eine Auge auf diese Situation. „Das Landesverkehrsministerium hat den schlechten Zustand der L 696 von Herscheid in Richtung Plettenberg bestätigt“, berichtet der SPD-Landtagsabgeordnete Gordan Dudas. 

Er hatte Landesverkehrsminister Hendrik Wüst auf die Bedeutung der Landesstraße für Pendler und Unternehmen hingewiesen. Mit ihrer Antwort hat die Landesregierung offiziell die Mängel festgehalten: Besonders im Abschnitt zwischen der L 707 (Valberter Straße) und L 697 (Attendorner Straße) bescheinigt sie sowohl variierende Fahrbahnbreiten als auch Mängel bei Entwässerung und der Fahrbahnebenheit. 

Gordan Dudas gibt jedoch zu bedenken, dass die Landstraße 696 erst nach der Fertigstellung der L 561 im Bereich Hüinghausen „in Angriff genommen“ wird. Der Landtagsabgeordnete versprach allerdings, „weiterhin am Ball zu bleiben und auf eine Sanierung und – wo nötig – bauliche Erneuerungen der L 696 zu drängen“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare