Absage aus organisatorischen Gründen

Kreative Pause des Gemeindekarnevals

+
Die letztjährigen Moderatoren Sarah Deitmerg und Dennis Meli sagen den Gemeindekarneval 2018 ab.

HERSCHEID - Die fünfte Jahreszeit steuert auf ihre finale Hochzeit zu: Doch in Herscheid fällt die ohnehin schon überschaubare Karnevalssession diesmal noch trister aus als gewohnt. 

Der Gemeindekarneval der katholischen Kirchengemeinde, die einzige große Veranstaltung mit Gardetänzen, Büttenreden und Showeinlagen vor Ort, entfällt. 

Mit „organisatorischen Problemen“ begründen Sarah Deitmerg und Dennis Meli die Absage. Das Duo hatte im letzten Jahr die Moderation übernommen und das Programm vorbereitet. Weil aber beide in diesem Jahr nicht genügend Zeit fanden, die Planungen voranzubringen, und sich keine anderen Helfer für die Organisation fanden, kann die Veranstaltung diesmal nicht stattfinden. 

Die Absage sei den beiden Moderatoren nicht leicht gefallen, letztlich habe es aber keine andere Lösung gegeben. „Wir haben aber die Hoffnung, dass wir im nächsten Jahr wieder voll durchstarten“, betont Dennis Meli. Auf gar keinen Fall soll der Herscheider Gemeindekarneval gänzlich einschlafen; im nächsten Jahr wolle man einen neuen Anlauf wagen. Bis dahin sollen unbedingt weitere Organisationshelfer gesucht werden. „Wir gönnen uns nur eine kreative Pause“, meint Dennis Meli. 

Somit gibt es in Herscheid in diesem Jahr lediglich eine öffentliche Karnevalsfeier: Die Katholische Frauengemeinschaft lädt für Mittwoch, 31. Januar, zu einem närrischen Nachmittag ein. Um 15.11 Uhr beginnt im Cyriakusheim ein „Programm ohne Programm“: Lokale Akteure wie Pfarrer im Ruhestand Hans Erlemeier, Stefanie Ullrich und Margret Bruns bereiten Vorträge vor. Außerdem wird Musikus Bernd Losert gemeinsam mit Susanne Haarmann für Schunkelstimmung sorgen. Wer die Feier mit heiteren Beiträgen gestalten möchte, der ist herzlich dazu eingeladen. 

Kuchen, Berliner Ballen, Kaffee und Wein werden gereicht; der Eintritt ist frei. Alle närrischen Frauen sind herzlich willkommen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare