Krankheit betrifft immer mehr junge Menschen / Bewegung und Ernährung beachten

Diabetes: Risiken minimieren

+
Mit umfassenden Informationen zu den Ursachen und zur Vermeidung der Diabeteserkrankung informierte Apothekerin Claudia Cramer die Zuhörer.

HERSCHEID - Diabetes entwickelt sich allmählich zu einer Volkskrankheit. Über sechs Millionen Deutsche sind bereits betroffen, Tendenz steigend.

Aufgrund dieser Brisanz bildet die Zuckerkrankheit im Jahr 2018 den Schwerpunkt bei den Kundenseminaren in der Herscheider Dorf-Apotheke. An insgesamt sechs Abenden informiert Apothekerin Claudia Cramer mit verschiedenen Themen über die Krankheit, die jedes Jahr hohe Kosten im Gesundheitswesen verursacht. 

Zum Auftakt dieser Reihe informierte sie über die Grundlagen der Diabeteserkrankung. Basierend auf einen Vortrag, der von der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA) zusammengestellt wurde, erläuterte Claudia Cramer die Ursachen und den Verlauf der Diabeteserkrankung. 

Ein Blick auf die aktuelle Situation zeigt, dass die Zahl der Erkrankten weltweit dramatisch ansteigt. In Deutschland gibt es heute über ein Drittel mehr Diabetesfälle als noch vor 20 Jahren. Aktuelle Schätzungen besagen, dass weltweit inzwischen mehr als 420 Millionen Menschen an Diabetes erkrankt sind. 

Weiter erklärte die Herscheider Apothekerin in diesem Vortrag, wie der Zuckerstoffwechsel funktioniert, welche unterschiedlichen Formen von Diabetes es gibt und welche Symptome auftreten. Auch über die Hauptursachen dieser chronischen Krankheit wurden die Zuhörer an diesem Abend ausführlich informiert. 

Beispielsweise gehören zu den Risikofaktoren für den Diabetestyp 2 (früher Alterszucker) neben den erblichen Veranlagungen auch Übergewicht und Bewegungsmangel. Gerade durch die beiden letztgenannten Risikofaktoren sind heute zunehmend auch junge Menschen von Diabetes betroffen. Eine Umstellung der Ernährung und der Bewegungsgewohnheiten hat einen großen Einfluss auf den Verlauf der Krankheit und damit direkt Einfluss auf die Lebensqualität der Betroffenen. 

Dass jeder Mensch die Risiken, an Diabetes zu erkranken, selbst reduzieren kann, gab auch das Schlusswort an diesem Abend von Claudia Cramer wider: „Kein Arzneimittel kann soviel für Sie erreichen, wie Sie selbst“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.