Musik für Augen und Ohren

Spannendes Klangexperiment im Bürgersaal: Jazz wird sichtbar

+
Sie bereiten sich auf das gemeinsame Konzert vor: Ernest Taylor (Saxophon), Georg Neukirch (an den Tasten), Sängerin Sonja Balcar und Uwe Theiner (E-Bass).

Herscheid – Was genau am Abend des 6. Septembers im Herscheider Bürgersaal geschehen wird, das bleibt auch für die Protagonisten eine Überraschung. Nur so viel steht fest: Verschiedene Kunstformen fließen ineinander und sorgen für ein spannendes Experiment, wenn Musik auf Kunst trifft.

„Das hat es hier noch nicht gegeben“, meint Georg Neukirch. Der vielseitige Musiker ist nicht nur Dirigent der Elsener Gesangsschmiede, sondern auch Mitbegründer und am Keyboard festes Mitglied von „Herscheid Sounds“. 

Jener Combo gehört neben Ernest Taylor (Saxophon) und Uwe Theiner (E-Bass) seit einigen Monaten ein junges Gesangstalent aus Herscheid an: Sonja Balcar probt einmal in der Woche mit den Instrumentalisten und sorgt nicht nur für eine Senkung des Altersdurchschnittes. 

Der ohnehin individuelle Klang des Ensembles erfährt durch die 20-Jährige eine noch außergewöhnlichere Note. Diese Mischung aus Jazz und Popstimme begeisterte bereits die Zuhörer bei einem Kurzauftritt während eines VHS-Vortrages im Rathaus zu Jahresbeginn. 

Seither haben die vier Musiker Stücke von Größen wie Stevie Wonder, Sting und George Gershwin eingespielt und interpretieren diese auf ihre ganz eigene Weise. Welche Wirkung diese Klänge auf die Zuhörer haben, das wird Ingrid Thomas auf Leinwand festhalten. Die Künstlerin will sich von der Musik inspirieren lassen und ihre Gefühle sowie die Atmosphäre im Bürgersaal mit Acrylfarben festhalten. 

Elemente der Musik, Gesichter des Abends – entstehen wird ein abstraktes Werk. Wie es genau aussehen wird, das kann die Künstlerin nicht erahnen. „Das wird auch für mich ein Novum sein“, sagt die Plettenbergerin. 

Bei früheren Konzerten in Lüdenscheid habe sie bereits häufig zu Kugelschreibern gegriffen und Skizzen der Musiker angefertigt. Die Idee von Neukirch, Live-Musik und das Malen vor Publikum zu verbinden, gefiel ihr auf Anhieb. Auf diese Weise soll im Bürgersaal erstmals Musik sichtbar werden.

Das Konzert beginnt am Freitag, 6. September, um 19.30 Uhr; Einlass in den Bürgersaal des Rathauses ist ab 19 Uhr. Eintrittskarten sind im Vorverkauf zum Preis von sechs Euro erhältlich an den folgenden Stellen: im Bürgerbüro des Rathauses, bei Lotto Panne, im Schuhhaus Schöttler sowie im Dorfladen Hüinghausen. An der Abendkasse wird der Eintritt acht Euro kosten. Vor dem Konzert und während der Pause können die Zuhörer kalte Getränke und Sekt erwerben und verzehren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare