DRK-Kindertagesstätte spendet seit über zehn Jahren für die Tafel

Kinder sorgen für volle Körbe

+
Freudestrahlend überreichen die Kinder des DRK-Kindergartens Herscheid die gesammelten Lebensmittelspenden an die Helfer der Lüdenscheider Tafel. Mehrere Körbe konnten mit haltbaren Lebensmitteln gefüllt werden.

Herscheid - Feierliche Festtagsmenüs, Schokolade im Überfluss, leckere Naschereien – Weihnachten ist auch das Fest der guten Speisen. Doch nicht alle Menschen in unserer Region können diese Zeit genießen.

Dreimal in der Woche lädt die Lüdenscheider Tafel zur Ausgabe von kostenlosen Lebensmitteln ein. „Der Bedarf steigt“, weiß die ehrenamtliche Helferin Steffi Richter. Über 200 Familien nehmen das Angebot pro Woche wahr. Hinzu kommen Alleinstehende und Paare, die allesamt glücklich sind, dass es Einrichtungen wie die Tafel gibt.

Rund 80 Helfer sind notwendig, um das Projekt durchzuführen. Einer von ihnen ist Hans-Werner Juraschek, der unter anderem als Fahrer die heimischen Supermärkte ansteuert, um verwertbare Lebensmittel abzuholen. „Eine Tour dauert fünf Stunden, danach ist unser Kastenwagen meist randvoll“, erzählt Juraschek. Die Helfer sind froh, dass es noch viele Spender gibt. Denn darauf ist die Tafel angewiesen.

Neben den Supermärkten und Discountern gibt es aber auch kleinere Geber. Seit über zehn Jahren zählt die DRK-Kindertagesstätte dazu. „Die Aktion ist zu einem Selbstläufer geworden“, berichtet Einrichtungsleiterin Elke Haase. Wenn in der Adventszeit das Plakat im Kindergarten aufgehängt wird, dann stacheln die Kinder ihre Eltern an. Jeder möchte etwas geben, rasch sammeln sich Mehl, Konserven, Haushaltspapier und mehr an. „Die Kinder schauen jeden Tag nach, wie voll die Körbe sind“, erzählt Elke Haase.

Als nun am Dienstag Steffi Richter und Hans-Werner Juraschek am Nelkenweg vorbeikamen, hatten sie erfreulich viel zu tun. Mehrere Körbe voller Lebensmittelspenden konnten in den Transporter eingeladen werden. Die beiden Helfer bedankten sich für das große Engagement der Erzieherinnen, Kinder und Eltern. „Ich unterstütze die Tafel nun seit 16 Jahren, weil mein Herz für diese Sache schlägt“, erzählte Steffi Richter, die sich erfreut darüber zeigte, dass es auch in Herscheid viele Familien gibt, die den Gedanken der Tafel verinnerlicht haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.