Keine Zukunft mehr in Rärin / Schwierige Suche nach alternativen Standorten

Kürbismarkt muss umziehen

+
Am Tag der Deutschen Einheit war der Kürbismarkt in Rärin in den letzten Jahren das Ausflugsziel schlechthin. Darauf müssen die Besucher zumindest in diesem Jahr verzichten.

HERSCHEID - Der 17. Kürbismarkt könnte der letzte gewesen sein: Am alten Veranstaltungsort in Rärin jedenfalls scheint es keine Zukunft für die Veranstaltung mehr zu geben.

Wenige Wochen nach dem Markt am Tag der Deutschen Einheit hatten die Organisatoren des beliebten Marktes das Ende ihres Schaffens verkündet. Die Interessengemeinschaft, die den Markt 17 Jahre lang mit durchschlagendem Erfolg durchgeführt hatte, äußerte jedoch die Hoffnung, Nachfolger für die Organisation des Kürbismarktes finden zu können. 

Inzwischen hat sich der Marketingverein „Wir für Herscheid“ eingeschaltet. In dem Bemühen, die bei Besuchern und Ausstellern so beliebte Veranstaltung am Leben zu halten, gab es eine Besprechung bei Familie Holthaus, die zu den Gründern des Marktes gehören. 

Das Fazit dieses Gesprächs: „Der Kürbismarkt ist in Rärin aus verschiedenen organisatorischen Gründen nicht mehr durchführbar“, teilte der Vorsitzende Markus Gumpricht bei der Mitgliederversammlung des Marketingvereins am Mittwoch mit. Alternative Standorte wie der Schützenplatz, die Lüdenscheider Straße oder die Dorfwiesen können nicht genutzt werden. Entweder seien sie zu klein oder sie besitzen nicht das nötige Ambiente wie die Wiesen rund um das Feuerwehrgerätehaus Rärin. 

Eine abgespeckte Version des Kürbismarktes werde dem guten Ruf nicht gerecht, befürchtet Gumpricht, dass das über Jahre aufgebaute hervorragende Image leiden könnte. Zuletzt waren 90 Aussteller mit Verkaufsständen, Mitmachaktionen und Verpflegungsangeboten nach Rärin gekommen. 

Eine Fläche, auf der diese große Anzahl an Ständen aufgebaut werden kann, die ausreichend Parkmöglichkeiten für die Besucher bietet und die verkehrstechnisch gut erreichbar ist, scheint es in der Ebbegemeinde aktuell nicht zu geben. Fakt ist, dass der Kürbismarkt in diesem Jahr definitiv ausfallen wird. 

In Gesprächen mit den heimischen Landwirten will der Marketingverein nun nach einem möglichen neuen Standort suchen, um das dauerhafte Aus der Veranstaltung abwenden zu können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare