Junge Verstärkung für die Silvestersänger Hüinghausen

+
Viele junge Männer fanden sich zur diesjährigen Besprechung der Silvestersänger Hüinghausen in der Rammberghalle ein.

Herscheid - In den vergangenen Jahren war die Gruppe der Hüinghausener Silvestersänger bei der Jahresbesprechung wenige Wochen vor dem Jahresende recht spärlich. Doch am Montag konnte sich Nikolai Frunzke über viele Hüinghausener Sänger in der Rammberghalle freuen.

Und dabei ist noch wichtiger festzuhalten, dass es vor allem die junge Generation war, die zur Besprechung erschien, was davon zeugt, dass auch die jungen Männer und Väter zur Tradition des Silvestersingens stehen und weiter fortsetzen wollen.

„Für die jungen Väter ist es schwierig, sich bis zum Silvesterabend von der Familie zu verabschieden. Daher wäre ein Vorschlag, den Beginn des Singens noch ein wenig vorzuziehen, damit man auch früher fertig ist und somit auch noch mit der Familie feiern kann“, war der Vorschlag von Christopher Birkelbach. Väter kleiner Kinder kommen durch die vielen Sangespunkte erst am Abend nach Hause und können kaum mit der Familie feiern, denn die kleinen Kinder halten nicht bis Mitternacht aus. Der Vorschlag fand breite Zustimmung. Man beschloss, dass man am Silvestertag bereits um 12 Uhr ab dem Feuerwehrgerätehaus startet und sich zum ersten Punkt, dem Haus Habbel begibt, wo der Neujahresgruß als erstes musikalisch übermittelt wird. „Wir werden viele junge Väter ansprechen, damit nun auch diese am Silvestersingen teilnehmen“, sagte Birkelbach.

Doch bereis in den nächsten Tagen treten die Silvestersänger in der Öffentlichkeit in Erscheinung, denn es werden die Einnahme des Vorjahres an übergreifend gemeinnützige Vereine und Einrichtungen als Spende übergeben. In diesem Jahr dürfen sich wieder die Einrichtungen des Kindergarten Arche Noah, die Grundschule Hüinghausen, die Pfadfinder, die DLRG, die Jugendfeuerwehr und das DRK über eine Spende der Sänger freuen.

„Uns kommt es darauf an, dass es übergreifende gemeinnützige Einrichtungen sind, von der nicht nur die reinen Vereinsmitglieder einen Nutzen haben“, sagt Frunzke. Und so hoffen auch an diesem Silvester die Sänger, dass sich wieder viele Hüinghausener an den Sanges- punkten einfinden und einen kleinen Obulus in die Dosen geben. Und wie heißt es so schön: Es muss nicht klimpern, es darf auch knistern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare