UWG informiert sich über die Umgestaltung der Ortsmitte

Alter Schulplatz: Bäume müssen weichen

+
Bauamtsleiter Lothar Weber zeigte den Teilnehmern des UWG-Dorfrundgangs die Pläne für den Umbau der Ortsmitte. Links hinten ist der GWU-Rohbau auf dem Alten Schulplatz zu sehen.

HERSCHEID - Die Tage der Bäume auf dem Alten Schulplatz sind gezählt: Noch in diesem Jahr fällt der Startschuss für das Projekt „Ortsmitte“. Im ersten Schritt werden dabei besagte Bäume beseitigt, erklärte Bauamtsleiter Lothar Weber am Donnerstag den Teilnehmern des UWG-Dorfrundgangs.

Die Öffnung des Schulplatzes in Richtung Neuer Weg geht einher mit einer breiten Stufenanlage, der die Bäume zum Opfer fallen. Diese seien ohnehin nicht in einem erhaltenswerten Zustand, betonte Lothar Weber. 

Stattdessen sollen vereinzelte Bäume gepflanzt werden, wie ein Solitärbaum inmitten der Fläche und eine Eiche, übrigens genau an der Stelle, wo einst eine Gerichtseiche stand. 

Im ersten Abschnitt der Maßnahme soll der Schulplatz bis zum Einmündungsbereich Neuer Weg / Am Markt einheitlich gepflastert werden. Entstehen soll eine multifunktionale Fläche, auf der zwar auch geparkt werden kann. 

Im Vergleich zum jetzigen Zustand wird die Anzahl der Stellfläche reduziert. 16 bis 18 Stellflächen sollen auf dieser öffentlichen Fläche mit kleinen Markierungsnägeln abgesteckt werden. 

LED-Leuchtstelen sorgen für die Beleuchtung. Um eine Zapfsäule für Elektrofahrzeuge installieren zu können, führt die Verwaltung aktuell Gespräche mit der Mark E. 

Keine Neuigkeiten konnte Lothar Weber der UWG hinsichtlich des Eckgebäudes an der Lüdenscheider Straße präsentieren: Dieses leerstehende Haus befindet sich in Privatbesitz, die Gemeinde würde es gerne kaufen und abreißen, um den Platz in Richtung Norden zu öffnen. 

„Bisher konnte keine Einigung erzielt werden“, erzählte Lothar Weber. Daher wird vorerst ohne Abriss geplant. Das weitere Vorhaben wird in Absprache mit dem GWU Plettenberg umgesetzt, das derzeit ein neues Wohn- und Geschäftshaus auf dem Schulplatz baut. Dieses soll Mitte 2018 fertig sein, daran soll sich die Platzgestaltung anschließen. 

Im zweiten Abschnitt ist die einheitliche Pflasterung in Bereichen der Lüdenscheider Straße, Am Markt, Neuer Weg und Oberdorfstraße vorgesehen. Die Gesamtkosten für die Ortsmitte belaufen sich auf rund 950 000 Euro; 70 Prozent davon werden durch Fördermittel aufgebracht. Aktuell läuft noch die Ausschreibung für dieses Verfahren; die Auftragsvergabe ist laut Lothar Weber für den 13. November vorgesehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare