Hoffnung auf Instandsetzung der maroden Landstraße 696

Brief an den Verkehrsminister

+
Der permanente Schwerlastverkehr und zuletzt die Zunahme der Fahrzeuge wegen der Sperrung der L 561 haben Spuren an der Landstraße 696 hinterlassen. Wie hier zwischen Rüendanz und Kiesbert brechen die Bankette weg und Schlaglöcher reißen auf.

Herscheid - Stolperpiste, Flicken-Allee, Krater-Landschaft – an zutreffenden Bezeichnungen für die Landstraße 696 mangelt es nicht. Was fehlt, sind die Aussichten auf eine Verbesserung.

Der marode Zustand der Fahrbahn hat sich in den letzten Jahren weiter verschlimmert. Die geleisteten Ausbesserungsarbeiten brachten nur vorübergehenden Erfolg: Geflickte Schlaglöcher brechen auf, Teile des Banketts bröseln auseinander. 

Als direkter Zubringer für die Industriebetriebe im Plettenberger Oestertal wird die L 696 intensiv von Schwerlastverkehr genutzt. Brenzlige Situationen im Begegnungsverkehr sind an den schmalen Stellen der Straße an der Tagesordnung. Dies war zuletzt während der Vollsperrungs-Wochenenden der Landstraße 561 zwischen Herscheid und Hüinghausen zu merken, an denen die L 696 als Umleitungsstrecke ausgeschildert war. 

Im Herscheider Rathaus ist die Thematik natürlich längst bekannt, der Einflussnahme sind jedoch Grenzen gesetzt. Die Landstraße fällt nicht in den Zuständigskeitsbereich der Kommune, sondern des Landes. In den Gesprächen mit dem Landesbetrieb Straßen.NRW weise man immer wieder auf die marode L 696 hin, versichert Bürgermeister Uwe Schmalenbach. Er betont aber zugleich, dass sich in letzter Zeit „einiges an unseren Landstraßen verbessert hat“. Beispielhaft nennt er die Valberter Straße, die Silbergtrasse und die Landstraße 561. 

Letztgenannte wird im kommenden Jahr zwischen Weiße Ahe und Hüinghausen saniert. Wenn diese Maßnahme abgeschlossen ist, dann müsse sich dringend die Situation an der L 696 ändern, fordert der Bürgermeister. Hoffnung verbreitet der heimische SPD-Landtagsabgeordnete Gordan Dudas, der Mitglied des Verkehrsausschusses ist. Mit einem Schreiben an den NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst (CDU) setzt er sich für die Instandsetzung der Herscheider Landstraße ein. 

„Nach der Sanierung der parallel verlaufenden L 561 ist nun die L 696 in einem nicht mehr akzeptablen Zustand“, lautet seine Botschaft. Er bittet den Verkehrsminister um Unterstützung, um die Verkehrssicherheit an dieser Stelle nicht weiter zu beeinträchtigen. Ein Anliegen, das sicher viele heimische Fahrer unterstützen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare