Regenrückhaltebecken in Herscheid und Hüinghausen haben alles im Griff

Hochwasser in Herscheid im Keim erstickt

+
Andreas Voit und Thorsten Kluth kontrollierten gestern das Regenrückhaltebecken an der Elsener Straße.

Herscheid - „In Herscheid haben wir keine Probleme mit Hochwasser“, sagt Andreas Voit, Leiter der Gemeindewerke Herscheid. Alle vier Regenrückhaltebecken in der Gemeinde hätten das überschüssige Wasser aufgestaut, bislang sei kein Becken übergelaufen.

Gefühlt hat es in den letzten Wochen keinen regenfreien Tag gegeben. Das ist auch in den Straßengräben zu sehen, in denen sich viel Wasser angesammelt hat, und auch in manchem Durchlauf, an dem sich Straßen und Bäche kreuzen. Die Verstopfungen durch Äste und Laub werden jedoch regelmäßig durch den Bauhof behoben.

Die Gemeindewerke kontrollieren zudem regelmäßig die Regenrückhaltebecken, die genau für regenreiche Tage wie die jetzigen gedacht sind: Mit ihnen können die Wassermengen reguliert werden. Fällt viel Regenwasser, so wird es in den Becken gespeichert und aus diesen dosiert in die Bachläufe abgelassen. Mit diesem sogenannten Sicherungselement werden Hochwasser in den Unterläufen verhindert.

Eines der Regenrückhaltebecken befindet sich an der Elsener Straße, im Quellgebiet des Elsener Bachs, wo das Regenwasser des Wohngebietes „An der Spitze“ zusammenfließt. Bei Starkregen fließen etwa 300 Liter Wasser in diesen Bach. „Das Rückhaltebecken lässt jedoch nur 60 Liter in einer Sekunde in den Bach weiterfließen und hält die übrigen Massen im Becken zurück. 600 Kubikmeter Wasser können in dem Becken an der Elsener Straße zwischengespeichert werden“, erklärt Andreas Voit.

Der Wasserstand ist wieder gesunken. An der Leiter ist an Matsch- und Grasrückständen zu sehen, bis wohin es gestiegen war.

Falls das Becken doch einmal überlaufen sollte, gebe es zudem eine Überlaufschwelle. Diese verhindere, dass der Deich des Beckens bricht. Erst einmal, bei einem Unwetter vor drei Jahren, sei die Überlaufschwelle zum Einsatz gekommen, erinnert sich Thorsten Kluth, Mitarbeiter der Gemeindewerke. Von einem solchen Ereignis sei man derzeit weit entfernt, können die Wasserströme aktuell gut gesteuert werden.

Insgesamt gibt es vier dieser Regenrückhaltebecken in Herscheid: zwei in Friedlin (am Schmiedeweg und am Hofwiesenweg), das an der Elsener Straße und eines in Hüinghausen. Doch die Becken machen sich nicht nur vor Ort positiv bemerkbar, wie Andreas Voit betont: Da der Elsener Bach in den Friedliner Bach, in den Bruchbach und in die Else fließt, die wiederum in die Lenne mündet, wirkt sich das Regenrückhaltebecken auch auf die Hochwasser in Plettenberg und lenneabwärts aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare