Kaninchenzuchtausstellung im TuS-Heim

Ein Hobby zum Abschalten und Entspannen

+
Kaninchen erfreuen sich vor allem bei Kindern enorm großer Beliebtheit. Das zeigte sich auch bei der diesjährigen Lokalschau des heimischen Vereins „W527 Eintracht Herscheid-Plettenberg“.

Herscheid - Während auf dem Müggenbrucher Sportplatz am Wochenende wie gewohnt fleißig Fußball gespielt wurde, stand im TuS-Vereinsheim ausnahmsweise mal nicht das runde Leder im Mittelpunkt.

Stattdessen bestimmten kleine und große Kaninchen das Geschehen. Denn der heimische Zuchtverein „W527 Eintracht Herscheid-Plettenberg 1910“ hatte zu seiner Lokalschau eingeladen, bei der es die verschiedensten Kaninchen-Rassen zu bestaunen gab. 

Doch was macht das Hobby Kaninchenzucht aus? „Es ist der Spaß mit den Tieren“, begründet Martin Seuthe, Vorsitzender des aktuell 18-köpfigen Herscheider Kaninchenzuchtvereins, seine Begeisterung. Für ihn hat es aber auch noch einen besonders angenehmen Nebeneffekt: „Wenn man mit den Kaninchen zusammen ist, kann man super abschalten und sich entspannen. Es ist der ideale Ausgleich nach einem stressigen Arbeitstag, weil diese Tiere etwas Beruhigendes haben.“ 

Seinen Kindern konnte er seine Lieblings-Freizeitbeschäftigung ebenfalls schon erfolgreich näher bringen. Beide sind mittlerweile im Verein aktiv, sie bilden jedoch die Ausnahme. „Wir haben natürlich ein Nachwuchsproblem. Junge Menschen engagieren sich heutzutage ja mehr mit ihrem Handy als mit irgendwelchen Vereinen“, bedauert Martin Seuthe, der seit 2001 bei Kaninchenausstellungen vertreten ist, die gesellschaftliche Entwicklung. 

Ortwin Schöttler begann vor 25 Jahren seine Tätigkeit als Züchter und ist weiterhin mit viel Engagement bei der Sache. Schon als Kind habe er gerne mit Tieren zu tun gehabt. Im Moment besitzt er 33 Kaninchen, deren Haltung logischerweise auch einen gewissen Aufwand nach sich zieht. „Was das für Zeit kostet, kann man gar nicht genau sagen. Aber andere Vereinsmitglieder haben noch eine deutlich höhere Zahl von Tieren vorzuweisen“, stellt er klar. 

Die große Vielfalt wurde jedenfalls auch bei der diesjährigen Lokalschau deutlich: Vom Zwergwidder über Gelb-Rexe bis hin zum Deutschen Widder waren höchst unterschiedliche Kaninchen zu sehen. Insgesamt 91 Tiere hatte die Ausstellung zu bieten, davon gehörten 28 zur Clubschau des Widderclubs „W535 Sauerland“, der ebenfalls an der Veranstaltung teilnahm. 

„In diesem Jahr konnten mehrere Züchter aus unserem Verein keinen Nachwuchs verzeichnen und mussten auf eine Mitwirkung an der Ausstellung verzichten. Es haben dadurch nur fünf Altzüchter und zwei Jungzüchter mitgemacht“, verwies Ortwin Schöttler auf die eher geringe Teilnehmerzahl bei den Vereinsmeisterschaften.

Begutachtet wurden die Kaninchen unter anderem von den beiden Hagenern Preisrichtern Herbert und Rainer Schwarzelmüller, die am Samstagvormittag ihre Bewertungen vornahmen. Die erfolgreichsten Züchter wurden im Rahmen einer Siegerehrung ausgezeichnet. 

So konnte sich Udo Then mit einer Punktzahl von 484,5 Punkten über den ersten Platz bei den Erwachsenen freuen. Jugend-Vereinsmeister wurden sowohl Lysander als auch Ameleya Seuthe, die mit ihren Zwergwiddern jeweils 386,5 Zähler sammelten. Beim Wettbewerb der Clubschau erreichten Martin Seuthe, Wolfgang Schreiter und Herbert Günzel in verschiedenen Kategorien einen Vereinsmeistertitel. 

Die Gäste im gut besuchten TuS-Vereinsheim konnten indes nicht nur die zahlreichen Zuchtkaninchen genau unter die Lupe nehmen, auch eine Tombola mit vielen Preisen sowie eine Auswahl an Speisen und Getränken waren geboten. Der nächste Höhepunkt für die Kaninchenzüchter und Tierliebhaber steht übrigens bereits vor der Tür: In zwei Wochen findet nämlich die Kreisverbandsschau in Iserlohn statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare